30.09.2011 | Presseinformationen:

Neue Wege an die Hochschule: Konzept Mobilitätswirtschaft überzeugte Verbundprojekt zur Mobilitätswirtschaft überzeugte beim Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung“ des BMBF

Das Verbundprojekt „Mobilitätswirtschaft“ zum lebenslangen Lernen an Hochschulen unter der Federführung der Technischen Universität Braunschweig war beim BMBF-Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschule“ erfolgreich. Insgesamt wurden 26 Konzepte, die das Ministerium in den nächsten Jahren mit insgesamt 250 Mio. Euro fördert, prämiert. 167 Hochschulen hatten ihre Projektskizzen für neuartige Bildungsangebote eingereicht, mit denen neue Zielgruppen angesprochen werden sollen, um den Weg in die Hochschulen zu finden.

Die TU Braunschweig wird im Verbund mit fünf weiteren niedersächsischen Hochschulen nachhaltige wissenschaftliche Weiterbildungsstrukturen für die Ingenieurwissenschaften aufbauen. Es soll ein berufsbegleitender, hochschul- und fakultätsübergreifender Weiterbildungspool mit Lehreinheiten zum Schwerpunkt Mobilität eingerichtet werden. Außerdem soll ein landesweites Rahmenkonzept für lebenslanges wissenschaftliches Lernen und „Offene Hochschule“ in der niedersächsischen Schwerpunktbranche Mobilitätswirtschaft erstellt werden.

Das Verbundprojekt „Mobilitätswirtschaft“ wird in den nächsten dreieinhalb Jahren mit über vier Millionen Euro im Rahmen des Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschule“ gefördert. An die TU Braunschweig fließen davon rund eineinhalb Millionen Euro.

An dem Verbundprojekt sind neben der TU Braunschweig als Koordinator, die Hochschule Hannover, die Hochschule Osnabrück, die Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg, die Leibniz Universität Hannover und die Universität Osnabrück beteiligt.