21.10.2013 | Presseinformationen:

Mit Vollgas ins Studium Sonniger Empfang für rund 2600 Studienanfänger im Eintracht-Stadion

Zum dritten Mal empfing TU-Präsident Prof. Jürgen Hesselbach heute im Stadion des Fußballerstligisten Eintracht Braunschweig die neuen Studierenden der Technischen Universität Braunschweig. Mit dem Wahlspruch „Nec aspera terrent – Auch schwierige Aufgaben und Widrigkeiten schrecken uns nicht“ stimmte er die Erstsemester auf ihre kommenden Aufgaben ein und brachte, dem fußballerischen Rahmen angepasst, den Wunsch zum Ausdruck, dass sie „zu Stammspielern der TU Braunschweig werden“.

Das Lions-Racing-Ream drehte mit ihrem Elektrorennwagen ein paar Stadionrunden.

Das Lions-Racing-Ream drehte mit ihrem Elektrorennwagen ein paar Stadionrunden.

TU-Präsident Prof. Jürgen Hesselbach begrüßte über 2.600 Studienanfängerinnen und Studienanfänger im Eintracht-Stadion.

TU-Präsident Prof. Jürgen Hesselbach begrüßte über 2.600 Studienanfängerinnen und Studienanfänger im Eintracht-Stadion.

Auf der gutbesuchten Infobörse im Altgebäude präsentierten sich die Service-Einrichtungen und die studentischen Initiativen der TU Braunschweig.

Auf der gutbesuchten Infobörse im Altgebäude präsentierten sich die Service-Einrichtungen und die studentischen Initiativen der TU Braunschweig.

Auch der sportliche Leiter der Braunschweiger Eintracht, Marc Arnold, wandte sich in einer kurzen Ansprache an die rund 2600 Neuimmatrikulierten auf der Gegengerade und brachte als Highlight einen von allen Eintracht-Profis signierten Ball mit, der an einen Studenten der Elektrotechnik für seine schnelle Antwort bei einer Quizfrage ging. Außerdem wurden die Studierenden vom Vorstand des Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA), vertreten durch Michaela Lange, begrüßt.

Rasant wurde es dann, als das Lions Racing Team mit dem Elektro-Rennwagen LR 13 ins Stadion einfuhr. Mit seiner Beschleunigung von 0 auf 100 in drei Sekunden sorgte er für beeindruckte Gesichter auf der Tribüne und zeigte gleichzeitig wie viel Spaß und Freude studentische Projekte bereiten können. Der deutsche Meister im Science-Slam aus dem Jahr 2010, Martin Buchholz vom Institut für Thermodynamik der TU Braunschweig, zeigte mit dem Vortrag „Energie – Wie verschwendet man etwas, das nicht weniger werden kann“, wie unterhaltsam Wissenschaft sein kann.

Musikalische Begleitung der AkaBlas und schönster Sonnenschein trugen zur guten Stimmung bei, so dass Moderator Andreas Mier positiv gestimmte Studienanfängerinnen und Studienanfänger in ihre erste Semesterwoche entließ.

Im Anschluss ging es für die Erstsemester zurück auf den Zentral-Campus. Hier informierten unter dem Motto »Studium ist mehr« im Foyer des TU-Altgebäudes und im Architekturpavillon zahlreiche Service-Einrichtungen rund um die TU Braunschweig.

Mehr Fotos gibt es unter http://de-de.facebook.com/tubraunschweig. Ein Mittschnitt der Veranstaltung ist im Internet unter http://youtu.be/f2rmbAGZc34