04.10.2010 | Presseinformationen:

Mit Lego programmieren lernen: Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Büssing-Schule experimentieren im Lego-Labor der TU Braunschweig

20 Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Büssing-Schule Berufsbildende Schulen Technik Braunschweig können vom Wintersemester an der Technischen Universität Braunschweig lernen, wie man programmiert. Dabei helfen Ihnen die Roboter aus dem Lego-Labor am TU-Institut für Programmierung und Reaktive Systeme. In Kürze werden die Fachgymnasiastinnen und ­-gymnasiasten dort wöchentlich selbst unter Anleitung experimentieren können.

Programmierbare Lego-Roboter sind im Spielwarenhandel erhältlich. Am Institut haben Informatik-Experten spezielle Programmierübungen erarbeitet, mit deren Hilfe Schülerinnen und Schüler einen Einstieg auch in anspruchsvollere Themen aus der Informatik erhalten. So können auch Anfänger schnell erste Aufgaben lösen und Erfolge sehen.

Prof. Ursula Goltz, Leiterin des Instituts für Programmierung und Reaktive Systeme, sowie Jürgen Beißner, der Schulleiter der Heinrich-Büssing-Schule, und der Koordinator studienvorbereitende Vollzeitschulen, Martin Dräger, besiegeln ihre Zusammenarbeit am

am Mittwoch, 6. Oktober 2010, um 13 Uhr

im Lego-Labor,

Mühlenpfordtstraße 23, Erdgeschoss,

38106 Braunschweig,

mit einem Kooperationsvertrag.

Mit dabei sind Schülerinnen und Schüler, die vor Ort ihre ersten Erfahrungen in der Lego-Robotik machen.

Wir laden Vertreterinnen und Vertreter der Medien zu diesem Termin herzlich ein und freuen uns über Ihre Berichterstattung.