11.12.2012 | Presseinformationen:

Kommunikationstipps für harmonische Weihnachten Kommunikationstrainings für Paare erhöht die Zufriedenheit

Weihnachten das Fest der Liebe und Besinnlichkeit? So stellen es sich viele vor. Manchmal jedoch vergeht diese Zeit nicht ohne Streit und Enttäuschungen. Die Planung des Heiligabends, die Adventszeit, die Vorbereitungen, die Familie, der Weihnachtsbaum und nicht zuletzt die Geschenke.

Anstatt einander zu kritisieren und Vorwürfe zu machen, sollten Partner versuchen, ihre Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse direkt anzusprechen und als Zuhörer wirklich verstehen zu wollen, indem sie das, was ihr Partner sagt, erfassen und ihm auch zurückmelden, rät die Psychologin Ann-Katrin Job von der Abteilung für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Diagnostik der Technischen Universität Braunschweig.

Ihre Tipps für eine harmonische Weihnachtszeit: „Erstens fangen Sie rechtzeitig an, zu planen. Setzen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Partner oder der ganzen Familie hin und überlegen Sie, was in den nächsten Tagen oder Wochen zu erledigen ist: Was wünsche ich mir von dir, wie können wir gut als Team zusammenarbeiten, wer kümmert sich um was, bis wann sollen die Dinge erledigt sein und was kann uns dabei helfen. Ganz konkret könnten Sie zum Beispiel frühzeitig festlegen und vielleicht sogar aufschreiben, wer, was, wann für welchen Tag einkauft, wer sich um die Geschenke kümmert, wer, wo den Weihnachtsbaum holt und wann dieser von wem, wie geschmückt werden soll. Durch Vorausplanen und eine gute Organisation lassen viele Probleme und Hektik von vorneherein vermeiden.

Zweitens nehmen Sie sich Zeit, um miteinander zu reden. Wenn Probleme auftreten, sprechen Sie diese direkt an. Werden Sie dabei so konkret, wie es Ihnen möglich ist, beschreiben Sie die Situation und das Verhalten, um dass es Ihnen geht, sprechen Sie dabei von sich und Ihren Gefühlen. So gelingt es Ihnen, Eskalationen schnell zu stoppen beziehungsweise im Idealfall gar nicht erst aufkommen zu lassen. Zum Beispiel ist es gut zu sagen: Ich war traurig darüber, dass du mir heute nicht geholfen hast, den Weihnachtsbaum zu schmücken. Weniger gut ist der Satz: Du hilfst du mir nie, immer muss ich alles alleine machen!“

Darüber hinaus sei die Adventszeit eine gute Gelegenheit, etwas zu tun, was viel öfter passieren sollte, gemeinsame Zeit zu verbringen und Zuneigung zu zeigen, rät die Psychologin. Die Abteilung für klinische Psychologie, Psychotherapie und Diagnostik des Instituts für Psychologie hat dafür eine Übung entwickelt: Jeder Partner schreibt kleine Wünsche, zum Beispiel einen gemeinsamen Weihnachtsmarktbesuch oder eine Nackenmassage, auf und legt sie in die sogenannte Schmankerldose. Der jeweils andere zieht einen Wunsch heraus und erfüllt ihn. „Das steigert die Zufriedenheit“, sagt Ann-Katrin Job aus ihrer Erfahrung im Kommunikationstraining.

Für Paare, die im neuen Jahr darüber hinaus an ihren Kommunikationsfertigkeiten arbeiten wollen, werden ab Januar am Institut für Psychologie der TU Braunschweig wieder kostenlose Kommunikationstrainings angeboten.

Das Kommunikationstraining richtet sich an alle Paare, die daran interessiert sind, an ihren Kommunikations- und Problemlösefertigkeiten zu arbeiten.

Ziel dieser Trainings ist es, Paaren zu zeigen, wie sie gut miteinander reden und dadurch Beziehungsproblemen vorbeugen können. Interessierte Paare können sich ab sofort im Internet anmelden unter www.epl-tubs.de oder telefonisch unter 0531-391 3605. Anschließend wird in einem Vorabgespräch geklärt, ob das Kommunikationstraining für das jeweilige Paar infrage kommt und die Termine vereinbart. Das Training umfasst ein Wochenende oder alternativ fünf wöchentliche Einheiten von jeweils zwei Stunden.

Bisher haben bereits über 250 Paare an dem Kommunikationstraining teilgenommen. In einer anonymen Befragung im Anschluss waren alle zufrieden bis sehr zufrieden. Besonders gelobt wurden der strukturierte Aufbau, die Gesprächsmöglichkeiten der Partner im Beisein des Trainers sowie die vertrauensvolle Kursatmosphäre.

Das Institut für Psychologie kann Paaren, die im neuen Jahr am Kommunikationstraining teilnehmen, nicht versprechen künftige Weihnachtsfeste harmonisch zu verleben. Die Langzeituntersuchungen des Kommunikationstrainings zeigen aber, dass Paare, die daran teilgenommen haben, elf Jahre später eine signifikant niedrigere Scheidungsquote aufweisen. Bei den Paaren, die an keinem Training teilgenommen haben, lag die Scheidungsrate bei  52,6 Prozent, bei Paaren mit Kommunikationstraining lediglich 27,5 Prozent.

Kontakt
M. Sc. Ann-Katrin Job
Institut für Psychologie,  Abteilung für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Diagnostik
Tel.: Tel.: 0531-391 3605
E-Mail: a-k.job@tu-braunschweig.de