21.02.2014 | Presseinformationen:

Fremdsprachenexperten treffen sich an der TU Braunschweig Vorsprung durch Sprachen: Fremdsprachenausbildung an Hochschulen

„Vorsprung durch Sprachen: Fremdsprachenausbildung an den Hochschulen“ lautet das Thema der 28. Arbeitstagung des Arbeitskreises der Sprachenzentren, Sprachlehrinstitute und Fremdspracheninstitute (AKS), die vom 27. Februar bis zum 1. März 2014 an der Technischen Universität Braunschweig stattfindet. Über 300 Vertreterinnen und Vertreter deutscher und europäischer Hochschulen diskutieren unter anderem darüber wie das Studium mit einem anspruchsvollen und möglichst studienspezifischen Sprachangebot flankiert werden kann.

Fremdsprachenausbildung verschafft Studierenden einen Vorsprung, indem sie neben fachlicher Expertise auch ihre Kommunikationsfähigkeit in mehreren Sprachen entwickeln und sich für den internationalen Arbeitsmarkt qualifizieren. Auch Forschende und Lehrende genießen innerhalb der internationalen Wissenschaftsgemeinde mit fremdsprachlichen Fertigkeiten einen deutlichen Vorsprung. Und schließlich profitiert jede Hochschule als Ganzes von einem attraktiven Fremdsprachenangebot und gewinnt dadurch einen Vorteil im Wettbewerb um „die guten und die besten Köpfe“.Mehrsprachigkeit ist mittlerweile eine der wesentlichen Grundlagen für die Schaffung eines europäischen Bildungs- und Wissenschaftsraums geworden. Mit zunehmender Mobilität von Studierenden und Lehrenden und der Internationalisierung der Hochschul-Curricula wächst ihre Bedeutung.

Eingeleitet wird die Tagung durch eine öffentliche Podiumsdiskussion zu der Frage »English only?´ oder welches Fremdsprachenangebot benötigen unsere Hochschulen? « Vertreter des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, der Hochschulrektorenkonferenz, aus Fachverbänden und der Industrie diskutieren über den Stellenwert der Mehrsprachigkeit in der Fremdsprachenausbildung der Hochschulen. Außerdem loten sie aus, ob das Mehrsprachigkeitskonzept, das neben der Muttersprache zwei weitere Fremdsprachen vorsieht, oder die englische Sprache, die ohnehin bereits Arbeitssprache ist, stärker gefördert werden soll.

Die öffentliche Podiumsdiskussion findet statt
am Donnerstag, 27. Februar 2014, um 14.30 Uhr
im Architekturpavilion im Altgebäude der TU Braunschweig, Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig.

Der Eintritt zur Podiumsdiskussion ist frei.

Das Programm der Tagung und weitere Informationen unter: www.aks2014.de

Kontakt
Dr. Andreas Hettiger
Leiter des Sprachenzentrums der TU Braunschweig
Stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises der Sprachenzentren, Sprachlehrinstitute und Fremdspracheninstitute
Tel.: +49 531-391-5085
E-Mail: a.hettiger@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/Sprachenzentrum