12.11.2013 | Presseinformationen:

ChemCar Wettbewerb: Fahren mit Chemie Studentische Pioniere erkunden neue Antriebsmöglichkeiten für Mini-Autos

Wird das Auto der Zukunft mit Zitronensäure, Natron und Wasser angetrieben? Vielleicht nicht, aber Studierende der Technischen Universität Braunschweig wollen jetzt zumindest beweisen, dass es funktionieren würde. Zusammen mit acht anderen studentischen Teams aus Deutschland und von der TU Lodz haben sie sich für den ChemCar Wettbewerb qualifiziert, der am 18. November 2013 in Bruchsal ausgetragen wird.

Dirk Andersen, Julia Krüger und Gesa Westphalen, drei Master-Studierende des Bioingenieurwesens und des Maschinenbaus, arbeiten seit Monaten an ihrem Beitrag. Das Institut für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik (ICTV) der TU Braunschweig unterstützt sie mit Räumlichkeiten und Ratschlägen.

Das ChemCar der TU Braunschweig wird mit Hilfe einer Reaktion aus Zitronensäure, Natron (Natriumhydrogencarbonat) und Wasser angetrieben. Bei dieser Reaktion entsteht Gas. Hat es einen bestimmten Druck erreicht, strömt es aus dem Reaktionsbehälter gleichmäßig in ein Schlauchsystem. Das Schlauchsystem enthält eine Flüssigkeit bzw. einen Feststoff und ist innerhalb des Fahrzeugs spiralartig um die Gewindestangen gewickelt, welche die Räder verbinden. Wenn das Gas in das Schlauchsystem eindringt, verlagert sich Flüssigkeit oder Feststoff im Schlauchsystem und verändert somit auch dessen Schwerpunkt. Dies wird in eine Drehbewegung umgesetzt, und das ChemCar beginnt zu rollen.

 

ChemCar-Wettbewerb
Seit 2006 organisieren die „kreativen jungen Verfahrensingenieure (kjVI, www.kjvi.de)“ jährlich den ChemCar-Wettbewerb. Dabei entwickeln Studententeams ein Konzept für ein (bio-)chemisch angetriebenes Modellfahrzeug. Anschließend wird das ChemCar gebaut, getestet und optimiert. Der Wettbewerb findet auf einer wissenschaftlichen Tagung vor Wissenschaftlern und Industrievertretern statt. In diesem Jahr stellen die Studierenden ihr Können während der PAAT-Tagung (Prozess-, Apparate- und Anlagentechnik) vom 18. bis zum 19.11.2013 in Bruchsal unter Beweis. Erstmals ist in diesem Jahr ein Team der TU Braunschweig mit dabei.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, das Team bei ihren Vorbereitungen auf den Wettbewerb zu begleiten.

 

Kontakt:
Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.Ing. Matthias Wengerter
Prof. Dr.-Ing. Stephan Scholl
Technische Universität Braunschweig
Institut für Chemische und Thermische Verfahrenstechnik ICTV
Langer Kamp 7, 38106 Braunschweig
Tel.: +49 531 391 2784
E-Mail: m.wengerter@tu-braunschweig.de
www.ictv.tu-bs.de