08.12.2014 | Presseinformationen:

Braunschweiger Ästhetik-Kolloquium Freiheit und Struktur – Kunstproduktion am Theater

Axel Preuß, Chefdramaturg und stellvertretender Generalintendant am Staatstheater Braunschweig, spricht im Rahmen des Braunschweiger Ästhetik-Kolloquiums »Chaos und Ordnung II« an der Technischen Universität Braunschweig am

Donnerstag, 11. Dezember 2014, um 20.15 Uhr
im Großen Musiksaal, Raum 58.133 A, Rebenring 58, 38106 Braunschweig

über »Freiheit und Struktur – Kunstproduktion am Theater«.

Zur Person
Axel Preuß studierte Philosophie und Neuere deutsche Literatur sowie Kunstgeschichte in Hamburg und Berlin. Während seines Studiums arbeitete er für freie Theatergruppen und als Regieassistent an der Baracke des Deutschen Theaters in Berlin. Es folgten Gastengagements als Dramaturg und künstlerischer Mitarbeiter, darunter von 2000 bis 2002 am Volkstheater Rostock. Von 2002 bis 2005 war Axel Preuß Chefdramaturg am Landestheater Tübingen, von 2005 bis 2009 Schauspieldirektor und stellvertretender Intendant am Theater Heidelberg. Seit 2010 ist er Chefdramaturg und stellvertretender Generalintendant in künstlerischen Fragen am Staatstheater Braunschweig.

 

Kontakt:
Prof. Dr. Jochen Hinz, Dr. Rainer Wilke, TU Braunschweig
j.hinz@tu-braunschweig.de, Tel.: 0531 391-94000

Weitere Informationen:
www.tu-braunschweig.de/ifdn/physik/aesthetik
http://staatstheater-braunschweig.de/wir/theaterleitung