15.02.2019 | Presseinformationen:

Ausbildung für die Arbeitswelten von morgen Modernisierte Ausbildungswerkstatt der TU Braunschweig

Flexibel, nachhaltig und ressourcenschonend produzieren – das ist für viele Unternehmen jetzt und in der Zukunft ein wichtiges Thema. Wie die Themenfelder „Nachhaltigkeit“ und „Digitalisierung“ bereits in die Ausbildung von zukünftigen Fachkräften integriert werden können, zeigt die Ausbildungswerkstatt der Technischen Universität Braunschweig. Im Fokus stehen dabei der offene Austausch zwischen Forschung, Lehre und gewerblicher Ausbildung sowie der Wissenstransfer zwischen Studierenden und Auszubildenden in Projekten. Ihr neues Konzept nach umfassender Modernisierung hat die Ausbildungswerkstatt jetzt am 14. Februar 2019 vorgestellt. Das Investitionsvolumen betrug insgesamt 1,6 Millionen Euro.

Während der letzten Jahre wurde die Ausbildungswerkstatt umfangreich modernisiert. Das neue Ausbildungskonzept bereitet Studierende und Auszubildende gemeinsam auf zukünftige Herausforderungen vor. In Teamprojekten erarbeiten sie zusammen Fragestellungen einer nachhaltigen Produktion. In diesen berufsnahen Situationen werden neben Fachwissen auch soziale Kompetenzen vermittelt und die Lernenden für eine Zusammenarbeit über Fachgrenzen hinaus sensibilisiert. Damit schafft die Ausbildungswerkstatt zwischen Studierenden und Auszubildenden Berührungspunkte, wie sie auch später im Berufsalltag anzutreffen sind.

Im Rahmen der Modernisierung wurden außerdem das Gebäude energetisch saniert, ein energieeffizientes Beleuchtungskonzept integriert und neue Werkzeuge und Maschinen, wie moderne Dreh- und Fräsmaschinen, angeschafft. Dadurch ist eine Produktionsumgebung entstanden, in der sich die Auszubildenden komplexes Wissen erarbeiten und Kompetenzen erproben können. An verschiedenen Stationen erfahren die Lehrlinge praxisnah Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der Produktion. So begeben sie sich beispielsweise an einem Druckluft-Lernstand auf die Suche nach Leckagen, um deren Einfluss auf die Gesamteffizienz und die Kosten zu analysieren. An einem Energieleitstand können sie dagegen den eigenen Energieverbrauch beim Fertigen von Bauteilen beobachten und erproben, wie sie mit ihrem Verhalten Energie einsparen können.

In Kooperation mit der Battery LabFactory  (BLB) und der Open Hybrid LabFactory (OHLF) ist auch ein neuer Ausbildungsgang im Bereich Produktionstechnologie geplant. In der Ausbildungswerkstatt werden bisher 36 Auszubildende in drei Jahrgängen zu Feinwerk- und Industriemechanikerinnen und –mechanikern ausgebildet.


Stimmen

Dr. Sabine Johannsen, Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur:

„Unser Ausbildungssystem muss sich den großen technologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen stellen, wenn es auch zukünftig erfolgreich sein soll. Die neu konzipierte Lernfabrik der TU Braunschweig hat eine ganz besondere Integrationskraft, wenn es um die Bewältigung dieser Herausforderungen geht. Mit ihrem modernen Ausbildungskonzept, der Verknüpfung von Nachhaltigkeits- und Digitalisierungsprozessen und den zahlreichen Möglichkeiten der Vernetzung macht sie Auszubildende und Studierende gemeinsam fit für die berufliche Zukunft.“

Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, Präsidentin der TU Braunschweig:

„Das Besondere der Lernfabrik ist ihre Struktur, auf die wir sehr stolz sind. Sie verbindet die gewerbliche Ausbildung mit Forschung und Lehre und zeigt, wie wichtig uns der Austausch zwischen diesen drei Bereichen ist. In der Ausbildungswerkstatt werden die Themenfelder „Nachhaltigkeit“ und „Digitalisierung“ bereits in die Ausbildung der zukünftigen Fachkräfte integriert. Gleichzeitig werden die Auszubildenden für eine Zusammenarbeit über Fachgrenzen hinaus sensibilisiert. Als einer der größten Ausbilder der Region bereiten wir unsere Azubis damit bestmöglich auf ihren späteren Berufseinstieg vor.“

Professor Christoph Herrmann, Leiter des Instituts für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik:

„Mit der Einführung des neuen Ausbildungsgangs Produktionstechnologie an der TU Braunschweig wollen wir der Bedeutung der Digitalisierung in der Produktion und einer ganzheitlichen Sichtweise auf Wertschöpfungsketten Rechnung tragen. Mit der Ankopplung der Ausbildungswerkstatt an die Battery LabFactory Braunschweig und die Open Hybrid LabFactory wollen wir unseren zukünftigen Fachkräften zudem eine einzigartige Ausbildungsplattform bieten.“