26.08.2013 | Presseinformationen:

Auf dem Weg zum Bürgernahen Flugzeug. Windkanalversuch für lärmarmen Propeller

Für das „Bürgernahe Flugzeug“ werden am Campus Forschungsflughafen grundlegende Technologien entwickelt. Zurzeit finden Experimente im Windkanal für einen lärmarmen Propeller statt. Der neunblättrige Hochleistungs-Propeller soll in neuen Hochauftriebssystemen zukünftiger Verkehrsflugzeuge zum Einsatz kommen.

Wir laden Sie ein, einen Blick hinter die Kulissen auf dem Weg zum „Bürgernahen Flugzeugs“ zu werfen. Wissenschaftler der Technischen Universität Braunschweig und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) stellen Ihnen den aktuellen Forschungsstand des lärmarmen Propellers direkt am Windkanal vor

am Donnerstag, 29. August 2013, 16.00 Uhr,
im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Gebäude des DNW-NWB (siehe Lageplan, Gebäude 110)
,Lilienthalplatz 7, 38108 Braunschweig.

An einem Flügelmodell im Maßstab 1:9 messen Wissenschaftler der TU Braunschweig und des DLR, wie stark sich der Auftrieb durch die Kombination zwischen spaltloser Hochauftriebsklappe und Synergien mit dem Propeller steigern lässt. Die ist eine unverzichtbare Voraussetzung für kurze Start- und Landestrecken. Die Ergebnisse dieses Experiments sollen in der Entwicklung neuer Hochauftriebssysteme für zukünftige Verkehrsflugzeuge genutzt werden.

Hintergrund
Im Projekt „Bürgernahes Flugzeug“ steht die Vision im Vordergrund, die Nutzung von Flugzeugen, die besonders kurze Start- und Landestrecken benötigen, an stadtnahen Flughäfen zu ermöglichen und damit den Mobilitätsbedürfnissen der modernen Gesellschaften zu entsprechen. Gleichzeitig sollen dabei Lärm und Energieverbrauch minimiert werden und auch der Flächenverbrauch durch Flughäfen so gering wie möglich bleiben. Um diese anspruchsvollen Ziele zu verwirklichen, müssen wesentliche Fortschritte in den Disziplinen Flugphysik, Flugantriebe, Strukturtechnologien, Flugzeugsysteme und Flugführung gemacht werden. Deswegen arbeiten insgesamt 17 Forschungsinstitute der TU Braunschweig, des DLR und der LU Hannover in diesem Großprojekt zusammen, das zu gleichen Teilen vom Land Niedersachsen und den Instituten finanziert wird

Kontakt
Dipl.-Ing. Shanna Schönhals
Geschäftsführerin des Campus Forschungsflughafen
E-Mail: s.schoenhals@tu-braunschweig.de
Tel.:+49 531-391 9822
www.campus-forschungsflughafen.de