01.11.2013 | Presseinformationen:

Antrittsvorlesung von Prof. Volker Staab wider die Ratlosigkeit

Prof. Volker Staab, Institut für Entwerfen und Raumkomposition der Technischen Universität Braunschweig, hält seine Antrittsvorlesung „wider die Ratlosigkeit“ am

Mittwoch, 6. November 2013, um 17.00 Uhr
in der Aula, Haus der Wissenschaft, Pockelsstr. 11, 38106 Braunschweig.

In einem unüberschaubaren Angebot an technischen und konstruktiven Möglichkeiten und unter dem Einfluss einer enormen Bilderflut, werden entwurfliche Entscheidungen immer unübersichtlicher und damit oft beliebiger. Diesem enormen Feld der Möglichkeiten steht andererseits ein immer komplexer werdendes Anforderungsprofil an Architektur gegenüber, welches eine immer größer werdende Basis von Wissen verlangt, um diese Anforderungen zu bewältigen. Neben der Frage nach der Rolle des Architekten in diesem Kosmos von Wissen, Fakten und Erwartungen, beschäftigt sich die Vorlesung mit der Suche nach Strategien im Umgang mit dieser Unübersichtlichkeit und versucht Kriterien der Orientierung zu entwickeln. An einigen wenigen gebauten Beispielen aus dem Büro Staab Architekten werden diese Kriterien diskutiert.

Zur Person

Volker Staab studierte Architektur und erwarb 1983 sein Diplom an der ETH Zürich. 1991 folgte die Bürogründung, seit 1996 ein gemeinsames Büro und projektbezogene Zusammenarbeit mit Alfred Nieuwenhuizen und seit 2007 Partnerschaft (Staab Architekten GmbH) mit Alfred Nieuwenhuizen. Er hatte Gastprofessuren an der TU Berlin (2002-2004), an der FH Münster (2005-2007) und an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (2008-2009). Zum Mitglied der Akademie der Künste Berlin wurde er 2005 berufen, 2008 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande und 2011 den Großen BDA Preis. Seit 2012 ist er Professor an der TU Braunschweig und hier Leiter des Instituts für Entwerfen und Raumkomposition.