05.11.2013 | Presseinformationen:

Das Buch der Natur ist in der Sprache der Mathematik geschrieben! Ringvorlesung "Wissenschaftliche Kommunikation im Zeitalter Sozialer Medien"

Im Rahmen der Ringvorlesung „Wissenschaftliche Kommunikation im Zeitalter Sozialer Medien“ der Technischen Universität Braunschweig referiert am

Montag, 11. November 2013, um 18.30 Uhr
im Hörsaal PK 11.1, Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft,

Prof. Dr. Thomas Sonar, Institut Computational Mathematics der TU Braunschweig, über das Thema „Das Buch der Natur ist in der Sprache der Mathematik geschrieben! Zur Entwicklung einer lingua franca durch Formelzeichen“.

Der Vortrag von Prof. Dr. Thomas Sonar befasst sich mit mathematischer Symbolik, das heißt mit Formen wissenschaftlicher Kommunikation, die über Jahrhunderte vor der Entwicklung des Web 2.0 entstanden sind und bis heute Bestand haben: Die klassische griechische Mathematik wurde vollständig ohne Formelzeichen vermittelt und noch die Mathematiker um 1500 waren ganz wesentlich auf die Schriftsprache angewiesen. Ab 1500 entwickelt sich jedoch eine neue Sprache in Form von abstrakten Abkürzungen, häufig noch von Mathematiker zu Mathematiker verschieden. Etwa mit Euler im 18. Jahrhundert sind Mathematiker aller Kontinente in der Lage, die Mathematik eines Kollegen zu lesen. Heute ist die Formelsprache der Mathematik eine lingua franca, die eine weltumspannende Kommunikation ermöglicht, aber Anfänger und Laien häufig verschreckt.

Zur Person:
Prof. Dr. Thomas Sonar hat in Hannover Maschinenbau studiert und nahm dort nach einer Tätigkeit als Laboringenieur ein zweites Studium in Mathematik und Informatik auf, welches er 1987 abschloss. Bis 1989 war er Wissenschaftler bei der DFVLR (heute DLR) in Braunschweig und anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Mathematik der Universität Stuttgart, wo er 1991 promoviert wurde. Die Habilitation für das Fach Mathematik erfolgte 1995 an der TH (heute TU) Darmstadt. Von 1996 bis 1999 wirkte er als Professor für Angewandte Mathematik an der Universität Hamburg, 1999 folgte er dem Ruf an die TU Braunschweig. Er ist korrespondierendes Mitglied der Hamburger Akademie der Wissenschaften und der BWG. Seine Arbeitsgebiete sind Numerik partieller Differentialgleichungen, Numerische Strömungsmechanik und Geschichte der Mathematik.

Gesamtleitung:
Prof. Dr. Henning Hopf, Prof. Dr. Herbert Oberbeck, TU Braunschweig

Die Ringvorlesung wendet sich ausdrücklich auch an interessierte Bürger der Region.

Weitere Informationen unter
www.tu-braunschweig.de/Medien-DB/presse/flyer/ringvorlesung_2013_14.pdf