23.11.2018 | Presseinformationen:

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Uta Schlickum Atomar präzise Kontrolle molekularer Funktionalitäten

Prof. Dr. Uta Schlickum, Institut für Angewandte Physik der Technischen Universität Braunschweig, hält ihre Antrittsvorlesung „Atomar präzise Kontrolle molekularer Funktionalitäten“ am

Mittwoch, 28. November 2018, um 17.00 Uhr,
Aula, Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft, 38106 Braunschweig.

Die Nanotechnologie hat sich zu einem unserer wichtigsten Forschungsgebiete entwickelt. Organische/anorganische Hybridstrukturen bieten hier mannigfaltige Möglichkeiten und schon heute werden in verschiedensten Bereichen organische Moleküle für nanotechnologische Anwendungen eingesetzt. Durch die Kontrolle über die atomare Anordnung und die lokale Umgebung lassen sich die Eigenschaften dieser Systeme auf die jeweilige Anwendung maßschneidern. Im Rahmen der Vorlesung gibt Prof. Schlickum Einblicke in die Untersuchung struktureller sowie elektronischer Eigenschaften molekularer Systeme auf Oberflächen mit höchster räumlicher Auflösung. Hier ermöglichen Rastersondenmethoden die genaue Charakterisierung und Steuerung molekularer Funktionalitäten auf atomarer Skala wie die Ansteuerung von Einzelmolekülschaltern oder das Auslösen gezielter chemischer Reaktionen. Durch zeitaufgelöste Rastersondentechniken ergibt sich zusätzlich die Möglichkeit, auch dynamische Prozesse auf atomarer Skala zu verfolgen.

Zur Person

Uta Schlickum studierte Geophysik an der Ruhr-Universität Bochum. Anschließend war sie von 2001 bis 2004 Doktorandin und bis 2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik, Halle (Saale). 2005 erhielt sie Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft. Von 2005 bis 2010 beschäftigte sie sich als wissenschaftliche Mitarbeiterin mit molekularen Netzwerken auf Oberflächen an der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, Schweiz. Als Emmy-Noether Gruppenleiterin zum Thema „Steuerung molekularer Funktionalitäten“ war sie von 2010 bis 2017 am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart, tätig. Seit Oktober 2017 ist Uta Schlickum Professorin für Experimentalphysik am Institut für Angewandte Physik der TU Braunschweig und seit Januar 2018 externe Wissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart.