12.04.2013 | Presseinformationen:

Antrittsvorlesung von Prof. Dr.-Ing. Markus Henke Effizient und leistungsstark – Elektrische Antriebssysteme als Energiewandler in Industrie und Fahrzeugtechnik

Prof. Dr.-Ing. Markus Henke, Institut für Elektrische Maschinen, Antriebe und Bahnen der Technischen Universität Braunschweig, hält seine Antrittsvorlesung „Effizient und leistungsstark – Elektrische Antriebssysteme als Energiewandler in Industrie und Fahrzeugtechnik“ am

Mittwoch, 24. April 2013, um 17.00 Uhr
in der Aula, Haus der Wissenschaft, Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig.

Elektrische Antriebssysteme spielen in der aktuell angestoßenen Energiewende und in der damit verkoppelten Elektromobilität eine wichtige Rolle als Wandler elektrischer Energie hin zu mechanischen Bewegungsvorgängen als auch in inverser Betrachtung als generatorisch arbeitende Systeme. In Elektro- und Hybridfahrzeugen sind Elektromotoren zentrale Energiewandler, deren Drehmoment- und Leistungsdichte bei sehr eingegrenzten Bauräumen maximal sein müssen. Im Fahrzeug unterliegen elektrische Antriebe starken Vibrationen, hohen Temperaturunterschieden und einem nur schwer vorhersehbaren Betriebsverhalten. Effizienz ist ein wesentlicher Treiber bei der Betrachtung elektrischer Maschinen in industriellen Anwendungen. Die Gesetzumgebung fordert die Entwicklung elektrischer Maschinen mit minimalen Verlusten bei höchsten Wirkungsgraden. Erreicht werden können diese anspruchsvollen Ziele nur durch eine gesamtheitliche Betrachtung der Antriebssysteme unter Einbezug der gesamten Energiewandlungskette.

Professor Henke verdeutlicht in seiner Antrittsvorlesung das Zusammenwirken von leistungselektronischen Ansteuereinheiten, elektrischer Maschine und mechanischem System und zeigt Forschungsansätze auf, die eine Optimierung des Antriebssystems in Richtung Effizienz, Bauraumbedarf, Gewicht und Kosten nach sich ziehen.

Zur Person

Markus Henke studierte Elektrotechnik an der Universität Paderborn und promovierte im Fach Elektrotechnik über den Entwurf elektrischer Antriebe mit doppeltgespeisten Linearmotoren. Im Jahr 2002 wechselte er in die Industrie und leitete in der Konzernforschung der Volkswagen AG die Entwicklung von neuartigen elektrischen Maschinen und leistungselektronischen Ansteuerschaltungen für Fahrzeuge. 2011 wurde er als Professor für Elektroantriebe und Mechatronik an die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfsburg berufen. Seit 2012 ist Markus Henke Universitätsprofessor für Elektrische Antriebssysteme an der Technischen Universität Braunschweig und leitet das Institut für Elektrische Maschinen, Antriebe und Bahnen.