21.05.2014 | Presseinformationen:

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Daniel B. Werz Synthetische Abenteuer mit Dreiringen und Dreifachbindungen

Prof. Dr. Daniel B. Werz, Institut für Organische Chemie der Technischen Universität Braunschweig, hält seine Antrittsvorlesung „Synthetische Abenteuer mit Dreiringen und Dreifachbindungen“ am

Mittwoch, 28. Mai 2014, um 17.00 Uhr
in der Aula, Haus der Wissenschaft, Pockelsstr. 11, 38106 Braunschweig.

Eine zentrale Disziplin der Chemie ist das Design und die Herstellung von Molekülen mit definierten chemischen und strukturellen Eigenschaften. Daher ist das Wissen um den Aufbau von Molekülen und somit die Entwicklung von effizienter und eleganter Synthesemethodik von essentieller Bedeutung für diese Wissenschaft. Anhand zweier grundlegender Strukturelemente der Organischen Chemie, den Dreiringen und den Dreifachbindungen, wird demonstriert, welches synthetische Potential solche Einheiten besitzen. Im Besonderen wird dabei auf Dominoreaktionen dieser energiereichen Systeme eingegangen, die schnell und effektiv den Aufbau komplexer Gerüste zulassen.

Zur Person

Daniel B. Werz wurde 1975 in Heidelberg geboren und begann dort 1995 sein Chemiestudium, gefördert durch die Studienstiftung des deutschen Volkes. Nach einem Auslandsaufenthalt in Bristol (UK) 1998/99 schloss er im Jahr 2000 sein Studium als Dipl. Chemiker ab, woraufhin sich eine Promotion in Heidelberg im Arbeitskreis von Prof. Rolf Gleiter anschloss, die sich sowohl mit der Synthese als auch der strukturellen und theoretischen Untersuchung elektronenreicher Alkin-Systeme beschäftigte. Ab Frühjahr 2004 widmete er sich – unterstützt durch ein Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung – an der ETH Zürich bei Prof.  Peter H. Seeberger Totalsynthesen komplexer Glycane. Ende 2006 kehrte er zunächst als Liebig-Stipendiat nach Deutschland zurück, um darauf – nun als Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleiter – im Umfeld von Prof. Lutz F. Tietze an der Georg-August-Universität Göttingen eine eigene Gruppe aufzubauen. Im Mai 2013 nahm er seine jetzige Stelle als Professor für Organische Chemie an der TU Braunschweig an.
Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der präparativen organischen Chemie, wobei Kohlenhydrate und deren Mimetika ebenso behandelt werden wie Reaktionen Donor-Akzeptor-substituierter Cyclopropane und Fragen zur Katalyse.