06.07.2016 | Presseinformationen:

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Christian Kehrt Pinguine und Landebahnen. Infrastrukturen der Polarforschung im 20. Jahrhundert

Professor Christian Kehrt, Institut für Geschichtswissenschaft der Technischen Universität Braunschweig, hält seine Antrittsvorlesung „Pinguine und Landebahnen. Infrastrukturen der Polarforschung im 20. Jahrhundert“ am

Mittwoch, 13. Juli 2016, um 17.00 Uhr
in der Aula, Haus der Wissenschaft, Pockelstr. 11, 38106 Braunschweig.

Die Antrittsvorlesung wirft einen technikhistorischen Blick auf die Geschichte der Polarforschung im zwanzigsten Jahrhundert. Die wissenschaftliche Erschließung der arktischen und antarktischen Landschaften sowie der Weltmeere basierte maßgeblich auf robusten und kostenintensiven Forschungsinfrastrukturen, um in entfernten und nur schwer zugänglichen extremen Umwelten leben, arbeiten und forschen zu können. Wie lassen sich die Infrastrukturen der Polar- und Meeresforschung beschreiben? Was ist ihre Funktion und welche Spezifika weisen sie auf? Von besonderem Interesse sind dabei die jeweiligen Grenzen der Technik, die Einblick in den Alltag von Polarexpeditionen sowie in die im Laufe des 20. Jahrhunderts sich wandelnde Wahrnehmung von Natur und Technik geben.

Zur Person

Christian Kehrt (geb. 1971) ist seit 2015 Professor für Wissenschafts- und Technikgeschichte am Institut für Geschichtswissenschaft der TU Braunschweig. Er studierte Geschichte und Philosophie an der Eberhard-Karls Universität Tübingen und der State University of Stony Brook, New York. In den Jahren 2003 bis 2006 promovierte er im Rahmen des Graduiertenkollegs „Technisierung und Gesellschaft“ an der TU Darmstadt mit einer Arbeit über die Mensch-Maschine Interaktionen von Militärpiloten, die mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde.  Als Postdoc am Deutschen Museum in München befasste er sich mit den medialen und forschungspolitischen Herausforderungen der Nanotechnologie. Danach entwickelte er als Fellow des Rachel Carson Center für Umwelt und Geschichte neue Ideen zur Geschichte der Polarforschung. Diesen Schwerpunkt verfolgte er als Stipendiat des Deutschen Historischen Instituts und als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr Hamburg in den Jahren 2010-2015. Christian Kehrt ist Mitglied der wissenschaftlichen Leitung der Zeitschrift Technikgeschichte. Er arbeitet an den Schnittstellen der Wissenschafts-, Technik- und Umweltgeschichte unter besonderer Berücksichtigung der Geschichte der Luftfahrt und der Polarregionen.