16.11.2015 | Presseinformationen:

Theaterstück „DIE KLIMAKONFERENZ“ wird im Rahmen der Auftaktwoche „Stadt der Zukunft“ der TU Braunschweig aufgeführt

Das Theaterstück „Die Klimakonferenz“ des Jungen Staatstheaters Braunschweig wird im Rahmen der Aktionswoche „Stadt der Zukunft“, die vom 16. bis zum 21. November an der Technischen Universität Braunschweig stattfindet, im Audimax aufgeführt. Das Theaterstück ist in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geoökologie der TU Braunschweig entstanden. Es macht sinnlich erfahrbar, was die Gefahren für unsere Welt sind und stellt die Fakten für deren Ursachen theatral dar.

Das Theaterstück wird aufgeführt am

18.11.2015, von 19:30 – 21:30 Uhr im Audimax
der Technischen Universität Braunschweig, Pockelsstraße 15, 38106 Braunschweig.

Einer der großen Einflussfaktoren für den Klimawandel ist seit Beginn der Industrialisierung der Mensch: Der Ausstoß von CO2, der durch Industrie und privaten Lebensstil erzeugt wird, belastet die Atmosphäre in ungekanntem Ausmaß. Die Alarmglocken schlagen allerorten, die Politik ruft nach Reduktion. Aber jedes Jahr erhöht sich der CO2-Ausstoß weiter. Ist es zu einfach, den großen Energiekonzernen die alleinige Schuld am Klimawandel zu geben und sich selbst im Alltag der Verantwortung zu entziehen?

„Die Klimakonferenz“ fragt nach den Möglichkeiten jedes Einzelnen, sich durch das Verhalten als Konsument und politisches Engagement an der Rettung der Welt zu beteiligen.

Der Eintritt ist frei.

Das Stück richtet sich besonders an junge Menschen ab 12 Jahren; Familien und Wissenschafts- und Theaterinteressierte sind herzlich eingeladen.

Im Anschluss an die Aufführung der Klimakonferenz (Kurzfassung) findet ein Gespräch über die Schnittstellen zwischen Theater und Wissenschaft statt.

Veranstalter ist das Junge Staatstheater Braunschweig in Kooperation mit dem Institut für Geoökologie der TU Braunschweig.

Weitere Informationen

http://staatstheater-braunschweig.de/junges-staatstheater/produktion/details/die-klimakonferenz-12/