13.10.2016 | Presseinformationen:

500 Jahre Reformation Eine interdisziplinäre Ringvorlesung zu Person und Wirken Luthers

Das Seminar für Evangelische Theologie und Religionspädagogik der Technischen Universität Braunschweig veranstaltet im Wintersemester eine interdisziplinäre Ringvorlesung zu Person und Wirken Luthers „500 Jahre Reformation“. Referentinnen und Referenten aus unterschiedlichen Disziplinen wie Religion, Germanistik, Kunst, Physik und Geschichte beleuchten die Reformation aus verschiedenen Blickwinkeln.

Zum Auftakt der Ringvorlesung „500 Jahre Reformation“ referiert Pfarrer Dieter Rammler, Evangelische Akademie Abt Jerusalem, über

„Martin Luther – Reformer und Rebell. Biographische und zeitgeschichtliche Hinweise“
am Dienstag, 18. Oktober 2016, 16:45 Uhr,
Hörsaal BI 84.2, Bienroder Weg 84, Campus Nord.

Ringvorlesung „500 Jahre Reformation“
Die Reformation des 16. Jahrhunderts hat die geistigen Grundlagen der westlichen Welt tiefgreifend verändert und ebenso tiefgreifende Folgen mit sich gebracht für das Leben und Zusammenleben dessen, was wir die „westliche Kultur“ nennen – mit all ihren Folgen für die globale Situation der Erde. Dies betrifft nicht nur Kirchen und Gesellschaften Europas, sondern ebenso zentrale Entwicklungen beispielsweise in Sprache und Kunst als auch im Blick auf die heute universell wirksamen ökonomischen Prozesse.

 

Themen und Termine der Ringvorlesung „500 Jahre Reformation“
Die Vorträge sind öffentlich. Der Eintritt ist frei.
Zeit/Ort: 16:45 – 18:15 Uhr, Hörsaal BI 84.2, Bienroder Weg 84, Campus Nord

  • 18.10.2016: Pfr. Dieter Rammler, Evangelische Akademie Abt Jerusalem
    Martin Luther – Reformer und Rebell. Biographische und zeitgeschichtliche Hinweise
  • 25.10.2016: apl. Prof. Dr. Jürgen Wehnert, TU Braunschweig
    Martin Luther und die Bibel
  • 01.11.2016: Prof. Dr. Regina Toepfer, TU Braunschweig
    Gassendeutsch statt Gelehrtensprache. Luthers „Sendbrief vom Dolmetschen“
  • 08.11.2016: Prof. Dr. Arndt Reitemeier, Göttingen
    Martin Luther und die Fürsten – die Fürsten und Martin Luther
  • 15.11.2016: Prof. Dr. Gottfried Orth, TU Braunschweig
    »Ein glühender Backofen voller Liebe« –
    Luthers Rede von Gott im Kontext (früh)kapitalistischer Zivilisation
  • 22.11.2016: Landeskirchenmusikdirektor Claus Eduard Hecker, Braunschweig
    Herr Luther und Frau Musica – Luthers Liebe zur Musik
  • 29.11.2016: Prof. Dr. Andreas von Prondczynsky, TU Braunschweig
    „… dass man Kinder zur Schulen halten soll“ –
    Öffentliche und Personale Bildung bei Martin Luther
  • 06.12.2016: Prof. Dr. Jochen Litterst, TU Braunschweig
    Die Wissenschaften von der Natur und ihre Weltbilder an der Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert
  • 13.12.2016: Hon.-Prof. Dr. Christoph Dahling-Sander, TU Braunschweig
    Martin Luther: „die Juden“, „die Türken“ und der Glaube an den dreieinigen Gott
  • 10.01.2017: PD Dr. Cord-Friedrich Berghahn, TU Braunschweig
    „Alle Tugenden und Fehler der Deutschen aufs Großartigste vereinigt“:
    Martin Luther und Heinrich Heines „Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland“
  • 17.01.2017: Dr. Henning Steinführer, Stadtarchiv Braunschweig
    Martin Luther und die Reformation in Braunschweig
  • 24.01.2017: Prof. Dr. Jochen Luckhardt, Herzog Anton Ulrich-Museum
    Luther und seine Kontrahenten im zeitgenössischen Porträt
  • 31.01.2017: Prof. Dr. Thomas Scharff, TU Braunschweig
    Ein Mann, ein Ereignis und fünf Jubelfeiern.
    Luther und die Reformation im Spiegel der großen Jubiläen (1617-2017)