18.01.2019 | Presseinformationen:

116 Deutschlandstipendien für Studierende Stipendien in Höhe von 417.600 Euro vergeben

53 Studentinnen und 63 Studenten der Technischen Universität Braunschweig werden für ein Jahr mit einem Deutschlandstipendium in Höhe von 300 Euro monatlich gefördert. Die Urkunden überreichten die Förderer den talentierten und leistungsstarken Studierenden im Rahmen einer Feierstunde. Der TU Braunschweig ist es gelungen, insgesamt  208.800 Euro von 34 Förderern aus der Wirtschaft, öffentlichen Einrichtungen und von Privatpersonen für die Deutschlandstipendien einzuwerben. Zusammen mit der Aufstockung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung konnten insgesamt 417.600 Euro vergeben werden.

Einige Förderer sind bereits das achte Mal und damit seit Beginn des Stipendienprogramms dabei. Die Anzahl der Stipendien wuchs in den vergangenen Jahren immer weiter. 2011, im ersten Jahr der Vergabe, startete die TU Braunschweig mit 60 Stipendien.

Von den 116 Stipendien profitieren Studierende aller Fakultäten, der Schwerpunkt liegt auf den ingenieurwissenschaftlichen Fächern. Insgesamt hatten sich 513 Studierende auf die Stipendien beworben. Die bundesweiten Auswahlkriterien für die Vergabe von Deutschlandstipendien sind vor allem Leistung und Begabung. Daneben werden auch ehrenamtliches Engagement, Verantwortungsbewusstsein oder besondere persönliche Umstände bei der Vergabe berücksichtigt.

„Von dem Netzwerk, das sich zwischen den Förderern und den Stipendiaten in den letzten Jahren gebildet hat, profitieren alle Seiten. Der Austausch bringt Motivation, neue Ideen und langfristige Kontakte.“, so TU-Präsidentin Professorin Anke Kaysser-Pyzalla.

Große Freude bei den Stipendiatinnen und Stipendiaten über die Förderung: Die Studentin des Lehramts für Grundschulen Carina Neddermeier betont die finanzielle Entlastung: „Der finanzielle Zuschuss erlaubt es mir, mich vordringlich dem Studium zu widmen ohne den finanziellen Druck, einen Nebenjob ausüben zu müssen.“ Carolin Körner, Studentin der Biochemie sagt: „Diese Anerkennung des Engagements innerhalb des Studiums erfüllt mich mit Stolz und bestärkt mich darin, weiterhin das Beste aus mir heraus zu holen und ermöglichst mir ein Auslandssemester.“ Über die Netzwerkmöglichkeiten freut sich der Elektrotechnikstudent Timo Haakert: „Stipendiat zu werden, ermöglicht mir bereits während des Studiums, ein Netzwerk aufzubauen. Die Erfahrungen, die ich bei der Bewerbungsphase des Deutschlandstipendiums und im Gespräch mit den Förderern gesammelt habe, sind gute Eindrücke für das Berufsleben.“

Interessierte Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen, die an der Förderung von Deutschlandstipendien interessiert sind, sind willkommen und können sich bei der Koordinatorin der Deutschlandstipendien Luisa Goldgräbe wenden.

Förderer 2018/19 sind unter anderem: Adastra GmbH, Alte Apotheke, Avacon AG, AWTC Europe S.A., Braunschweigischer Hochschulbund e.V., comNet GmbH, Cray-Stiftung, Deutsche Bahn AG, eck*cellent IT GmbH, ed. Züblin AG, Erich-Mundstock-Stiftung, Ferchau Engineering GmbH, Fördergesellschaft Chemie- und Bioingenieurwesen Braunschweig e. V., Förderverein Partikeltechnik Braunschweig e.V., Hilti AG, IHK Braunschweig, Innovationsgesellschaft Technische Universität Braunschweig mbH, ITU Consult GmbH, Jörg und Aenne Hinze Stiftung, Leibniz Apotheke Hannover, Lufthansa Technik AG, Miele & Cie. KG, MTU Maintenance Hannover, NORD/LB, Philipp, Claudia und Kai, Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Siemens AG, Sigi und Hans Meder Stiftung, Stiftung zu Förderung der Wissenschaften an der Carolo-Wilhelmina, Helmut Streiff, TLK-Thermo GmbH, TÜV NORD GROUP, Volkswagen Group Services GmbH.