08.02.2018 | Presseinformationen:

11. Carolo-Cup mit neuen Herausforderungen 22 selbstfahrende Modellfahrzeuge im internationalen Wettkampf

Sie müssen schnell sein und dabei überholen, Fußgänger am Zebrastreifen erkennen, exakt einparken, Verkehrsschilder mit Vorfahrtsregelungen und Tempolimits beachten und das bergauf und bergab: Auch nach 10 Jahren stellt der Carolo-Cup an der Technischen Universität Braunschweig die selbstfahrenden Miniaturfahrzeuge vor immer neue Herausforderungen.

Mit 22 Teams gibt es einen neuen Teilnahmerekord. Das internationale Teilnehmerfeld kommt aus Schweden, der Schweiz, Polen und China sowie aus Universitäten von Hamburg bis München, um sich mit ihren Modellfahrzeugen im Maßstab 1:10 zu messen. Erstmals reisen Studierende der Tongji Universität Shanghai, China, zum Wettkampf an. Die Teams gehen in zwei Leistungsklassen an den Start.

11 Teams starten in der Königsklasse dem Carolo-Cup. Auf dem ersten Rundkurs, einer Schnellstraße, gilt es Gas zu geben, um möglichst schnell und fehlerfrei durch den Parcours mit langen Geraden, aber auch mit engen Kurven und Kreuzungen zu kommen sowie die richtige Parklücke zu finden und geschickt einzuparken. Der zweite Rundkurs ist ein Vorstadtszenarium, auf dem zahlreiche Verkehrsschilder wie Vorfahrtachten, Geschwindigkeitsbegrenzungen, Überholverbote, sowie wartende Fußgänger vor Zebrastreifen zu beachten und starke Steigungen zu bewältigen sind.

Weitere 11 Teams haben sich für den Basic-Cup angemeldet, hier geht es ebenfalls auf einem ersten kurzen Rundkurs um Schnelligkeit und exaktes Einparken und auf einem weiteren Rundkurs gilt es, Hindernissen auszuweichen und Kreuzungen zu erkennen. Um den Wettbewerb zu straffen, starten beim Basic-Cup zwei Teams gleichzeitig.

Das Preisgeld beträgt insgesamt 11.500 Euro. Der Sieger des Carolo-Cups erhält davon 4.000 Euro. Auch in diesem Jahr gibt es den VDI-Sonderpreis für das leichteste Fahrzeug. Die Veranstaltung wird organisiert vom Institut für Regelungstechnik der TU Braunschweig und von den Firmen Robert Bosch GmbH, Continental AG, Elektrobit Automotive GmbH, IAV GmbH, Streetscooter GmbH, Volkswagen AG und Wabco GmbH unterstützt.

Der Wettkampf findet zum dritten Mal in der Stadthalle Braunschweig statt, in der auch die Zuschauer das Geschehen gut verfolgen können.

Zu dem Finale am
Mittwoch, 14. Februar 2018, 18.00 – 20.45 Uhr,
in der Stadthalle Braunschweig, Leonhardplatz, 38102 Braunschweig,
sind die interessierte Öffentlichkeit und die Medienvertreter herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Eröffnet wird das Finale um 18 Uhr durch die Präsidentin der TU Braunschweig, Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla.

Teams des Carolo-Cups 2018

  • SmartTube, TU Berlin
  • HannoMobil, Hochschule Hannover
  • it:movES, Hochschule Esslingen
  • oTToCar, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
  • e.Wolf, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
  • KITcar, Karlsruher Institut für Technologie
  • Spatzenhirn, Universität Ulm
  • GalaXIs, RWTH Aachen
  • NaN, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
  • ISF Löwen, TU Braunschweig
  • Team CDLC, TU Braunschweig

Teams des Basic-Cups

  • MedjumKar, Technische Hochschule Mittelhessen
  • TeamWorstCase, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
  • TU-Smart, Tongji-University Shanghai, China
  • Selfie, Warsaw University of Technology, Polen
  • RoBoss, Karlsruher Institut für Technologie
  • Aautonomous, Hochschule Aalen
  • Die Eidgenossen, Universität Basel, Schweiz
  • GAP, Chalmers University of Technology, Göteburg, Schweden
  • C.A.F.Ka, Hochschule Karlsruhe
  • OSCAR, Hochschule Osnabrück
  • Phoenix Robotics,TU München