20.11.2017 | Magazin:

Zweiter Brückenkurs erfolgreich beendet

Bereits zum zweiten Mal hat das Sprachenzentrum der TU Braunschweig mehr als 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Brückenkursprogrammes „Bridges4Refugees“ ins Studium verabschiedet. 22 junge Frauen und Männer aus Syrien hatten sich 12 Monate lang in dem vom DAAD geförderten Projekt auf die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) vorbereitet und daneben an fachwissenschaftlichen Einführungen in Mathematik und Informatik teilgenommen. Mit dem DSH-Zertifikat in der Tasche beginnen viele nun an der TU Braunschweig ein ingenieurwissenschaftliches Studium.

„Während der Brückenkurse sind wir die Anlaufstelle für vielerlei Probleme und unterstützen, wo wir können. Jeder in diesem Projekt macht nicht nur irgendeinen Job, sondern ist mit Herzblut dabei“, sagt Projektkoordinatorin Irene Helm.

Die jüngsten Brückenkurs-Absolventinnen und -Absolventen haben zum Wintersemester 2017/2018 ihr Studium in den Studiengängen Elektrotechnik, Informatik, Bauingenieurwesen, Maschinenbau und Architektur aufgenommen. Foto: Sherwan Shekho

Zur Verabschiedung kamen alle Absolventinnen und Absolventen im Altgebäude der Carolo-Wilhelmina zu einer Feierstunde zusammen. Dr. Andreas Hettiger, Leiter des Sprachenzentrums, und Projektleiterin Dr. Almut Klepper-Pang würdigten die Leistung der Teilnehmenden, die in knapp einem Jahr in den Deutsch-Intensivkursen die Niveaustufen A1 bis B2 durchlaufen hatten. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Brückenkursteilnehmer Niveen Fathallah und Mohammad Ali mit den traditionellen arabischen Lauteninstrumenten Saz und Oud.

Brückenkurs als sprachliche Vorbereitung

Die jüngsten Brückenkurs-Absolventinnen und -Absolventen haben zum Wintersemester 2017/2018 ihr Studium in den Studiengängen Elektrotechnik, Informatik, Bauingenieurwesen, Maschinenbau und Architektur aufgenommen.

Zur Verabschiedung kamen alle Absolventinnen und Absolventen im Altgebäude der Carolo-Wilhelmina zu einer Feierstunde zusammen. Foto: Monzer Jomaa/ TU Braunschweig

Derzeit laufen am Sprachenzentrum im Rahmen des Programms „Bridges4Refugees“ zwei Intensivkurse für Geflüchtete der Niveaustufen A2 und B2.1. Mehr als 40 weitere junge Frauen und Männer können sich mit der Unterstützung des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes und Braunschweigischen Hochschulbund so auf ihr Studium an der TU Braunschweig vorbereiten.