28.10.2016 | Magazin:

Zwei mal 80 – NFL-Institute gratulieren Kolloquium für Prof. Dietrich Hummel und Prof. Udo Stark

Doppelten Grund zum Feiern gibt es am Institut für Strömungsmechanik und am Institut für Flugantriebe und Strömungsmaschinen. Am heutigen 28. Oktober gratulieren die Institute ihren Emeriti Prof. Udo Stark und Prof. Dietrich Hummel zum jeweils 80. Geburtstag. Natürlich wird die Feier akademisch – mit einem Fachkolloqium – begangen.

Gebäudeansicht der Institute

Heute am Forschungsflughafen unter einem Dach: Das Institut für Strömungsmechanik und das Institut für Flugantriebe und Strömungsmaschinen (ehemals Pfleiderer-Institut für Strömungsmaschinen). Bildnachweis: TU Braunschweig.

Prof. a.D. Dr.-Ing. Dietrich Hummel wurde 1972 zum Universitätsprofessor für Aerodynamik an der TH Braunschweig ernannt. Die Erforschung der Wirbelbildung an schlanken Flügeln hat Dietrich Hummel bekannt gemacht. Seine Windkanalexperimente an Deltaflügeln und Beiträge zu den zwei „International Vortex Flow Experiments“ gelten weltweit als Referenz. Die Tragflügeltheorie und ihre Anwendung auf das Problem des Formationsflugs bilden einen zweiten Schwerpunkt seiner Forschung, wobei die theoretischen Ergebnisse in Flugversuchen erstmals nachgewiesen werden konnten. Die Strömungsphysik des Vogelflugs ist ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeiten.

Heute beschäftigt sich Dietrich Hummel mit der Luftfahrtgeschichte der Region Braunschweig. Er ist weiterhin in internationalen Forschungsgruppen wissenschaftlich tätig. Dietrich Hummel erhielt für seine Beiträge mehrere internationale Ehrungen und im Jahr 2014 für seine wissenschaftlichen Leistungen den Ludwig-Prandtl-Ring.

Prof. a.D. Dr.-Ing. habil. Udo Stark leitete seit 1986 als Professor das Fachgebiet der Strömungsmechanik der Turbomaschinen. Theorie und Experimente an Gitterströmungen bilden einen Schwerpunkt seiner Forschungsarbeiten. Hierzu gehört die Untersuchung der aerodynamischen Entwurfsgrundlagen und der Verlustmechanismen von 2D- und 3D-Strömungen in Verdichter- und Turbinen-Gittern. Udo Stark hat mit dem Pfleiderer-Institut für Strömungsmaschinen (heute IFAS) durch die Initiierung von national und international beachteten Forschungsvorhaben eine enge Zusammenarbeit für aerodynamisch hoch belastete Ventilatoren und Verdichter-Stufen aufgebaut. Schwerpunkte dieser Arbeiten waren Verlustanalysen und die Physik der abgelösten Strömungen an Rotor- und Stator-Beschaufelungen.

Seit dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst arbeitet Udo Stark an Analysen der Strömungsinstabilitäten und des Überziehverhaltens von Verdichtern. Udo Stark ist Autor bzw. Mitautor von über 70 wissenschaftlichen Veröffentlichungen in Tagungsbänden und wissenschaftlichen Zeitschriften.

Auf dem Programm:

Neben den Laudationes der Instituts-Nachfolger Prof. Rolf Radespiel und Prof. Jens Friedrichs kommen Dr.-Ing. Andreas Bergmann, Prof. Dr.-Ing. Cord-Christian Rossow, Prof. Dr.-Ing. Martin Böhle und PD Dr.-Ing. Horst Saathoff mit Fachbeiträgen zu Wort. Zum Abschluss sprechen die Geehrten.