21.12.2011 | Magazin:

Regionaler Bildungspreis 2011 Zwei Bildungsprojekte der TU Braunschweig siegen!

Erfolgreich war die Technische Universität Braunschweig bei dem Regionalen Bildungspreis 2011. Zwei Bildungsprojekte erhielten den ersten Preis, der mit je 5.000 Euro dotiert ist.

Die „Allianz für die Region“, eine Initiative von Wolfsburg AG und projekt Region Braunschweig GmbH, würdigt damit herausragende zukunftsorientierte Bildungskonzepte in der Region Braunschweig-Wolfsburg. Der Preis wurde in den drei Kategorien Kinder, Jugendliche und Erwachsene vergeben.

Den ersten Preis in der Kategorie Erwachsene erhielt der MacGyver-Wettbewerb des Instituts für Dynamik und Schwingungen der TU Braunschweig unter der Federführung von Prof. Dr. Georg-Peter Ostermeyer. Die Fernsehfigur MacGyver hat es vorgemacht, wie man mit den einfachsten Mitteln ein technisches Problem lösen kann. Anlässlich des MacGyver Ideenwettbewerbes stellen sich immer mehr Schülerinnen und Schüler sowie Studierende aus der Region dieser Aufgabe. Mit 20 Euro lösen sie in Teams aus bis zu fünf Teilnehmern innerhalb von zwei Wochen ein ingenieurwissenschaftliches Problem und präsentieren ihre Lösung vor großem Publikum.

Mithilfe des Preisgeldes soll eine repräsentative Dauerausstellung konzipiert werden. Die Besucher können hier nicht nur ausgewählte Maschinen der letzten Jahre in Aktion, sondern auch Filmclips der bisherigen Wettbewerbe sehen und anhand einer Beispielaufgabe selbst im „MacGyverismus“ aktiv werden.

Den ersten Preis in der Kategorie „Kinder“ errang das Projekt „Expedition Naturwissenschaften – Vermittlung naturwissenschaftlicher Denk- und Arbeitsweisen in Kindertagesstätten. Das Projekt „Expedition Naturwissenschaften“ wurde von Prof. Dr. Kerstin Höner, Prof. Dr. Maike Looß und Prof. Dr. Rainer Müller vom Institut für Fachdidaktik der Naturwissenschaften der TU Braunschweig in Kooperation mit der Volkshochschule Braunschweig, Dr. Angelika Schulz, entwickelt. Die Projektleitung übernahm die Volkshochschule Braunschweig.

Es vermittelt Kindern in Kindertagesstätten eine naturwissenschaftliche Bildung und Denkweise. Die Kinder werden an eine Problemstellung herangeführt und aktiv an der Versuchsplanung beteiligt. So kann sich eine naturwissenschaftliche Denkweise entwickeln. Die Erzieherinnen und Erzieher werden durch spezielle Schulungen mit der naturwissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweise vertraut gemacht. Auch die Eltern werden eingebunden: Sie fragen bei ihren Kindern nach und sprechen mit ihnen über naturwissenschaftliche Sachverhalte. Von dem Preisgeld sollen Materialien für weitere Kindertagesstätten bereitgestellt werden. Zudem werden weitere Schulungen angeboten.

Als „Allianz für die Region“ hatten projekt Region Braunschweig GmbH und Wolfsburg AG den Preis im Frühjahr dieses Jahres erstmalig ausgelobt. 105 Bildungsprojekte und -initiativen hatten sich um die mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Preise beworben. Bewerben konnten sich öffentliche Institutionen, Unternehmen, Vereine und private Initiativen aus der Region Braunschweig-Wolfsburg. Dazu zählen die Städte Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg sowie die Landkreise Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel.