26.11.2012 | Magazin:

Sino-German Center for Nanodevices: neue Kooperation zwischen TU Braunschweig und Suzhou-Institut

Bei der Vertragsunterzeichnung: Prof. Yang (SINANO), links, und Prof. Andreas Waag (IHT).Vom 25. bis 28. September 2012 fand das Symposium „Frontier Research on Smart Nanodevices“ an der TU Braunschweig statt. Veranstalter war das Institut für Halbleitertechnik zusammen mit SINANO, dem Suzhou Institut für Nanotechnologie und Nanobionik. 39 Nanotechnologen aus Deutschland und China präsentierten ihre Forschungsergebnisse.

Im Rahmen des Symposiums wurde am 26. September 2012 ein Abkommen zwischen dem Institut für Halbleitertechnik (IHT) der TU Braunschweig und dem Suzhou Institut für Nanotechnologie und Nanobionik (SINANO) in China zur Gründung des SGCN (Sino-German Center for Nanodevices) unterzeichnet.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Symposiums

Ziel des Sino-German Center, das jetzt von Braunschweig aus koordiniert wird, soll eine Plattform für Nanotechnologie und die Entwicklung von Nano-Bauelementen werden. Das Zentrum wird als Innovationsmotor gemeinsame Forschungsarbeiten im Bereich der Nanobauteile (LED, Energie, Biosensors, Chemische Sensorik)  initiieren. Kern der Aktivitäten ist ein Netzwerk chinesischer und deutscher Wissenschaftler nicht nur von TUBS und SINANO, sondern auch anderer Forschungseinrichtungen und in Unternehmen. Die geplanten Forschungsfelder sind:

  • Nano Photonik (LEDs),
  • Nano – und Biosensoren,
  • Nano Energie (Solarzellen, Lithium Ionen Batterien, Mikrobielle Brennstoffzelle etc.),
  • Nanosynthese und Herstellung,
  • Nanoanalytik,
  • neue Forschungsgebiete.

Interessenten sind herzlich willkommen, Mitglied im „Sino-German Center for Nanodevices“ (SCGN) zu werden.

Das nächste Symposium wird im Herbst 2013 in Suzhou/China stattfinden.

Kontakt:

Prof. Andreas Waag
Institut für Halbleitertechnik der Technischen Universität Braunschweig
Hans-Sommer-Str. 66
38106 Braunschweig