01.02.2019 | Magazin:

Professorin Antje Schwalb in Auswahlausschuss der Humboldt-Forschungsstipendien berufen ... und als Jurymitglied des Niedersächsischen Staatspreises

Professorin Dr. Antje Schwalb, Leiterin des Instituts für Geosysteme und Bioindikation der Technischen Universität Braunschweig, ist seit Jahresbeginn als Mitglied in zwei externe Auswahlgremien berufen worden. Sie ist Mitglied des Ausschusses für die Vergabe von Forschungsstipendien der Humboldt-Stiftung und Jurymitglied für die Vergabe des Niedersächsischen Staatspreises.

Professor Antje Schwalb
Bildnachweis: Die Hoffotografen/TU Braunschweig

Eingangsvoraussetzungen für die Berufung in den interdisziplinären Auswahlausschuss der Humboldt-Forschungsstipendien für besonders qualifizierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Ausland sind die wissenschaftliche Exzellenz und breite Expertise, internationale Erfahrungen sowie längere wissenschaftliche Tätigkeit im Ausland. Bereits Mitglied in dem Auswahlausschuss der Humboldt-Stiftung ist Professorin Ulrike Krewer, Institut für Energie- und Systemverfahrenstechnik. Somit ist die TU Braunschweig mit zwei Wissenschaftlerinnen vertreten.

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat Prof. Schwalb in die Jury für die Vergabe des Niedersächsischen Staatspreises berufen. Der Preis wird regelmäßig vom Ministerpräsidenten verliehen und ist mit 35.000 Euro dotiert. Prof. Schwalb wirkt in der Jury bei der Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger mit, die aus bis zu zehn Personen aus Niedersachsen besteht. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, die sich durch ihr herausragendes Wirken in den Bereichen Kultur, Frauen, Soziales, Wissenschaft, Umwelt oder Wirtschaft für das Land verdient gemacht haben.

Zur Person

Prof. Antje Schwalb forscht zur Umwelt- und Paläoklimaforschung mit Seesedimenten, wie Paläoklima, Paläolimnologie, Paläoökologie und Paläohydrologie. Ihre regionalen Arbeitsschwerpunkte sind unter anderem Norddeutschland, der Alpenraum, der Mittlere Westen (USA), Yucatán (Guatemala, Mexiko), Altiplano (Chile), Patagonien (Argentinien), Balkan (Mazedonien), Tibet (China). Sie ist im Bereich des Wissenschaftsmanagement sehr aktiv, unter anderem ist bzw. war sie Mitglied des Kuratoriums der VolkswagenStiftung, des Kuratoriums der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, des DFG-Senats und Mitglied des Hochschulrats der Universität Trier.