21. Oktober 2020 | Magazin:

Poetikdozentur digital Zwei weitere Videos mit Sasha M. Salzmann

Mit einer Video-Gesprächsreihe präsentiert sich die Ricarda Huch Poetikdozentur in diesem Jahr erstmals digital. Diese Reihe wird nun fortgeführt: Zwei weitere Videos sind online zu sehen: Sasha M. Salzmann im Gespräch mit der Dramatikerin Sivan Ben Yishai sowie der Schriftstellerin und Kuratorin Emma Braslavsky.

Das Gespräch mit der Dramatikerin Sivan Ben Yishai steht unter dem Titel „The Body as an Argument“. Hier werden Fragen nach Geschlechtsidentität, Liebe, Immigration, Selbst-/Sabotage, Sprechen und Begehren mit ihrer körperlichen Seite kurzgeschlossen und von dort ausgehend gestellt.

Im zweiten Interview mit dem Titel „Der Android ist eine Frau“ knüpfen Sasha Marianna Salzmann und die Schriftstellerin und Kuratorin Emma Braslavsky an deren letzten Roman „Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten“ (2019) an. Thema ist hier etwa Frage nach einer Geschlechtszugehörigkeit von Robotern. Eine weitere Frage beschäftigt sich damit, wo Maschinenmenschen und feministische Ansätze sich treffen.

Die traditionsgemäß flankierende Gesprächs- und Vortragsreihe war ursprünglich für Juni und Juli 2020 geplant. Aufgrund der geltenden Präventionsmaßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie sind alle Interessierten eingeladen, die Poetikdozentur im Online-Format zu verfolgen. Die Gespräche von Sasha Marianna Salzmann mit ihren Gästen wurden in zwei Video-Sequenzen veröffentlicht. Die erste erschien bereits im Juli und die zweite folgt nun im Herbst 2020.

Presseinformnation der Stadt Braunschweig