03.09.2013 | Magazin:

Niedersachsenprofessur verlängert Prof. Becker forscht weitere zwei Jahre an der TU Braunschweig

Bereits im Jahr 2010 setzte sich Prof. Becker mit seiner Bewerbung für die Niedersachsenprofessur durch und holte damit – gemeinsam mit Prof Büttgenbach vom Institut für Mikrotechnik die ersten beiden Niedersachsenprofessuren an die TU Braunschweig. Seine Professur ging bis März 2013. Die kommenden zwei Jahre – von Juli 2013 bis Juni 2015 – ist seine Professur nun verlängert worden. Die Professur wird gefördert durch einen Betrag von 119.100 Euro.

Forschungsschwerpunkt seines Arbeitskreises ist die Reaktivität fester Stoffe. Der Fokus liegt dabei auf der Untersuchung festkörperchemischer Vorgänge unter in-situ Bedingungen bei erhöhten Temperaturen. Bei den  bisherigen Forschungsarbeiten standen Materialien für Hochtemperatur-Brennstoffzellen im Zentrum des Interesses. Diese Arbeiten setzt er nun fort und wird außerdem Materialien untersuchen, die für Lithium-Ionenbatterien von Bedeutung sind. Im Forschungsinteresse liegt dabei die Kinetik der Ionenbewegung im Kristall, die z.B. entscheidend für das Lade- und Entladeverhalten von Batterien ist.

Hintergrund:
Die Niedersachenprofessur 65plus ist ein Förderprogramm des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultus und der Volkswagen Stiftung. Es soll herausgehobenen Wissenschaftlern ermöglichen, auch über die gesetzliche Altersgrenze hinaus an niedersächsischen Hochschulen zu arbeiten. Die Professoren erhalten zusätzlich zu ihren Ruhestandsbezügen eine nebenberufliche Professur übertragen, die es Ihnen ermöglicht die wissenschaftliche Arbeit fortzusetzen. Seit 2009 gibt es das Programm, inzwischen schon in der 6. Bewerbungsrunde. Seitdem wurden insgesamt 29 Professuren, davon vier Verlängerungen, unterstützt.

Kontakt:
Prof. Klaus Dieter Becker
Institut für Physikalische und Theoretische Chemie
Hans-Sommer-Straße 10
38106 Braunschweig
Tel: 0531/391-5341
E-Mail: k-d.becker@tu-braunschweig.de