18.11.2016 | Magazin:

Neunmal innovative Lehre im Wintersemester 2016/2017 Neue Innovations- und Transferprojekte präsentierten sich beim Innobrunch

Lehre stets neu zu gestalten und attraktiv auszurichten, stellt Lehrende immer wieder aufs Neue vor Herausforderungen. Mit dem Innovationsprogramm bietet das Projekt teach4TU Dozentinnen und Dozenten der TU Braunschweig die Möglichkeit, ihre innovativen Lehr-Lern-Ideen umzusetzen. Dafür werden sie mit Personal- und Sachmitteln unterstützt. Zudem berät und begleitet teach4TU die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Umsetzung ihrer Innovationsprojekte zu den Themen Hochschuldidaktik und Medienbildung.

Beim jährlich stattfindenden Vernetzungstreffen „InnoBrunch“ stellten sich am 16. November 2016 im Haus der Wissenschaft die sieben Innovations- und zwei Transferprojekte, die zum Wintersemester 2016/2017 gefördert werden, vor. Sie nutzten die Gelegenheit, sich untereinander und mit Projekten der vorangegangenen Förderphasen auszutauschen und dabei wertvolle Impulse zu möglichen Vorgehensweisen und Herausforderungen zu erhalten. Professorin Simone Kauffeld, Vizepräsidentin für Lehre und Diversity, betonte bei ihrer Begrüßung der über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Stellenwert der Förderprogramme: „Mittlerweile haben wir mit den 38 bisher geförderten Innovations- und 11 Transferprojekten sowie durch die umfassenden Aktivitäten des Projekts teach4TU und der Medienbildung ein breites Netzwerk für innovative Lehre an der TU Braunschweig geschaffen. Ich bin besonders froh, dass wir dieses Netzwerk dank der Folgeförderung im Qualitätspakt Lehre in den kommenden vier Jahren auf eine noch breitere Basis stellen und nachhaltig etablieren können.“

InnoBrunch 2016
InnoBrunch 2016

InnoBrunch 2016

Alle Vertreterinnen und Vertreter der zum Wintersemester 2016/2017 geförderten Innovations- und Transferprojekte mit Professorin Simone Kauffeld, Vizepräsidentin für Lehre und Diversity (1. v. r.). Bildnachweis: Daniel Götjen / teach4TU.

InnoBrunch 2016
InnoBrunch 2016

InnoBrunch 2016

Professorin Simone Kauffeld, Vizepräsidentin für Lehre und Diversity, begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des vierten InnoBrunchs. Bildnachweis: Daniel Götjen / teach4TU.

InnoBrunch 2016
InnoBrunch 2016

InnoBrunch 2016

Über 60 Gäste tauschten sich zu innovativen Lehr-Lern-Ideen und ihrer Übertragbarkeit aus. Bildnachweis: Daniel Götjen / teach4TU.

InnoBrunch 2016
InnoBrunch 2016

InnoBrunch 2016

Teilnehmerinnen des InnoBrunchs im Gespräch. Bildnachweis: Daniel Götjen / teach4TU.

Einblicke in die zum Wintersemester 2016/2017 geförderten Projekte

Im Projekt „MAppBS: Mittelalter-App für Braunschweig. LiteraToUr in der Stadt“ entwickeln Studierende der Germanistik und der Geschichtswissenschaft einen multimedialen Stadtrundgang durch das mittelalterliche Braunschweig. Sie produzieren Hörstücke, Bilder und Kurzfilme, die in einer App zusammengefasst und später anderen Studierenden sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung gestellt werden. Während ihrer Mitarbeit im Projekt lernen die Studierenden neue Seiten ihres Studienorts kennen und vertiefen gleichzeitig ihre mediävistischen Kenntnisse.

Im Projekt „Flipped and Diversified Classroom“ wird eine komplette Umgestaltung einer bestehenden Vorlesung für Erstsemester der Pharmazie mit Methoden des Flipped Classroom durchgeführt. Die Studierenden erhalten hierbei die Möglichkeit, selbst Inhalte für die Veranstaltung zu erstellen, beispielsweise in Form interaktiver Spiel- und Übungsmaterialien. Durch diese Herangehensweise soll die Diversität der Studierenden mit ihren unterschiedlichen ausbildungstechnischen, familiären und sprachlichen Hintergründen stärker beachtet werden.

Auch in den weiteren Innovationsprojekten kommen die Studierenden mit vielfältigen innovativen Methoden und Themen in Berührung – von einem Arbeitslabor zu altersgerechter Arbeitsplatzgestaltung im Maschinenbau, einem englischsprachigen Modul mit EU- und UN-Simulationen in den Sozialwissenschaften über Blended­Learning-Elemente in den English Studies bis hin zu berufsorientierten Werkzeugen der Umweltplanung in den Umweltnaturwissenschaften und einer interdisziplinären Plattform zum Austausch zwischen Studierenden und Expertinnen und Experten aus der Praxis in der Psychologie.

Die beiden zum Wintersemester 2016/2017 geförderten Transferprojekte fokussieren darüber hinaus die Übertragung bereits erfolgreich umgesetzter Lehr-Lern-Ideen: Im Projekt „Play TU Learn – Planspiel-Lehrmethode der TU Braunschweig“ wird das Holistic-Planspiel aus dem Institut für Mikrobiologie und dem Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik in die Institute für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion sowie für Ökologische und Nachhaltige Chemie übertragen. Im Projekt „Vom Reflecting Team zum Hyper-Videovignetten-Tutorial“ lernen die Studierenden anhand von Hyperlink-Videovignetten zunächst, fremde Lehrleistung und Unterrichtsqualität, im Verlauf aber dann auch ihre eigenen Fähigkeiten zu analysieren und zu reflektieren. Dieses Projekt wird vom Institut für Musik und ihre Vermittlung in das Institut für Fachdidaktik der Naturwissenschaften transferiert.

Ein Gastbeitrag von Willem Biehl, Innovationsprogramm teach4TU