29.04.2015 | Magazin:

Neuer Humboldt-Postdoc am Institut für Organische Chemie Prof. Werz betreut Dr. Hideki Tamai aus Japan

Seit März 2015 forscht der japanische Postdoktorand Dr. Hideki Tamai am Institut für Organische Chemie der TU Braunschweig. Der ausgewiesene Kohlenhydrat-Chemiker wird dabei für zwei Jahre durch das renommierte Postdoktoranden-Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung gefördert.

 

Post-Mentor Prof. Dr. Daniel B. Werz und Dr. Hideki Tamai

Post-Mentor Prof. Dr. Daniel B. Werz und Dr. Hideki Tamai

Dr. Tamai widmet sich dabei in der Arbeitsgruppe von Prof. Daniel B. Werz Untersuchungen zu bakteriellen Zuckern, wobei sowohl methodische als auch totalsynthetische Aspekte im Mittelpunkt stehen. Im Gegensatz zu Kohlenhydraten, die bei Säugetieren vorkommen, sei die strukturelle Vielfalt bei bakteriellen Kohlenhydraten weitaus größer, erklärt Prof. Werz und ergänzt, dass dabei viele bakterielle Zucker spezifisch für den jeweiligen Organismus seien und so eine eindeutige Detektion des entsprechenden Bakteriums mit Hilfe spezifischer Antikörper erlaubten. Fundamentale Voraussetzung solche Antikörper zu generieren, sei jedoch zunächst das Vorliegen des bakteriellen Kohlenhydrats in reiner Form, erklärt der Post-Mentor. Hier setzt die Arbeit von Dr. Tamai an, diese Strukturen mit Hilfe der chemischen Synthese herzustellen.

Dr. Tamai wurde in 1983 in Nagano geboren und hat Chemie in Gifu studiert. Seine Doktorarbeit fertigte er im Arbeitskreis der Kohlenhydrat-Chemiker Prof. Kiso und Prof. Ishida an, wo er 2012 promoviert wurde. Seine damaligen Arbeiten beschäftigten sich mit der Synthese hochkomplexer Glycolipide aus marinen Organismen, die Wachstum von Nervenzellen steuern.

 

Kontakt

Prof. Dr. Daniel B. Werz
Institut für Organische Chemie
Technische Universität Braunschweig
Hagenring 30
38106 Braunschweig
Tel.: 0531/391-5266
E-Mail: d.werz@tu-braunschweig.de
www.werzlab.de