20.09.2011 | Magazin:

Internationales Symposium zur Lasermesstechnik

Am 12. und 13.09.2011 fand unter der Leitung von Prof. Rainer Tutsch, Institut für Produktionsmesstechnik der Technischen Universität Braunschweig, das „10th International IMEKO Symposium on Laser Metrology for Precision Measurement and Inspection in Industry“ statt. In dieser Tagungsreihe wird alle drei Jahre an weltweit wechselnden Orten über den neuesten Stand der Lasermesstechnik berichtet und diskutiert. Die Internationale Messtechnik Konföderation IMEKO gilt als bedeutendste wissenschaftliche Organisation auf dem Gebiet der Messtechnik. Sie wird in Deutschland durch die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik repräsentiert, die auch Ausrichter der Fachtagung war.

Prof. Rainer Tutsch und Jürgen Berthold überreichen den Best Paper Award an Dr. Masaki Michihata.

Mit dieser Konferenz mit 81 Teilnehmern aus 14 Ländern, drei eingeladenen Plenarvorträgen sowie ca. 50 Vorträgen in drei parallelen Sitzungen wurde auch das neue Seminarzentrum der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) als Veranstaltungsort eingeweiht. Zur Eröffnung der Konferenz wurden Grußworte vom Vizepräsidenten der TU Braunschweig für Forschung und Technologietransfer, Prof. Thomas Spengler, vom Präsidenten der PTB, Prof. Ernst O. Göbel sowie vom Vorsitzenden des TC 14 (Measurement of Geometrical Quantities) der IMEKO, Prof. Albert Weckenmann an die Konferenzteilnehmer gerichtet. Der Best Paper Award wurde im Rahmen einer Abendveranstaltung in der Dornse im Altstadtrathaus der Stadt Braunschweig an eine Forschergruppe der Universität Osaka in Japan für ihre Arbeit mit dem Titel „Damping nature of vibrated surface-sensing probe controlled by optical radiation pressure“ verliehen.

Dem Organisationskomitee der Fachtagung gehörten Mitarbeiter der VDI/VDE – GMA Geschäftsstelle (Jürgen Berthold, Annemarie Ringelmann), Prof. Rainer Tutsch und Hagen Broistedt vom Institut für Produktionsmesstechnik sowie Dr. Harald Bosse, Leiter der Abteilung Fertigungsmesstechnik, und Dr. Egbert Buhr, Leiter des Fachbereichs Bild-  und Wellenoptik der PTB, an. Gemeinsam mit Professor Tutsch betrachten sie das gelungene Symposium als ein schönes Beispiel für die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen der TU Braunschweig und der PTB.