16.10.2017 | Magazin:

Forschungsstipendiat aus Teheran zu Gast an der TU Braunschweig

Dr. Hesameddin Safari unterstützt als Forschungsstipendiat für zwei Jahre das Team um Professor Manfred Krafczyk. Als Postdoktorand forscht er bereits seit 2015 am Institut für rechnergestützte Modellierung im Bauingenieurwesen (iRMB) zu numerischer Simulation von Flüssigkeitsströmen insbesondere von thermischen Mehrphasenströmungen. Sein Forschungsaufenthalt wird bis zum Mai 2019 durch ein Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung finanziert.

Als Postdoktorand forscht Dr. Hesameddin Safari am Institut für rechnergestützte Modellierung im Bauingenieurwesen. Foto: H. Safari

Safari studierte Maschinenbau an der K. N. Toosi University of Technology in Teheran und promovierte 2014 mit Auszeichnung an der University of Tehran. „In den nächsten zwei Jahren werde ich einen komplexen numerischen Code entwickeln, um das Verhalten komplexer Flüssigkeitsströme zu simulieren. Das iRMB ist ein international renommiertes Institut in meinem Forschungsgebiet und bietet mir eine großartige Möglichkeit, mein Wissen zu erweitern und Weltklasse-Forschung durchzuführen“, sagt Safari.

Die Forschungsstipendien der Alexander von Humboldt-Stiftung ermöglicht hoch qualifizierten promovierten ausländischen Nachwuchswissenschaftlern, ein Forschungsvorhaben eigener Wahl in Deutschland durchzuführen und den jeweiligen deutschen Gastgeber selbst auszuwählen.