26.04.2018 | Magazin:

Erster Industry Day im Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik Ideenschmiede für Kooperationen mit der Industrie

Das Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ) der Technischen Universität Braunschweig lotete mit Expertinnen und Experten aus der pharmazeutischen Industrie auf dem ersten Industry Day am 24. April neue Möglichkeiten der Kooperation aus.

 „Die Vielfalt der Vertreterinnen und Vertreter beim Industry Day spiegelt die gesamte Bandbreite der pharmaverfahrenstechnischen Forschung und Entwicklung wider. Mit 25 Industrieteilnehmerinnen und -teilnehmern aus den Bereichen Pharmaproduktion, Apparate- und Anlagenbau sowie Dienstleistungen und Analytik konnten wir in drei Workshops die Anforderungen der Industrie an ein Forschungszentrum auf den Punkt bringen,“ freut sich der wissenschaftliche Leiter des PVZ Industry Days, Prof. Stephan Scholl.

Der Informationsaustausch stand beim Industry Day im Vordergrund. Bildnachweis: Martin Schwerter/TU Braunschweig

Dabei hoben die Vertreterinnen und Vertreter aus der Industrie besonders die starke, interdisziplinäre Zusammenarbeit als herausragenden Mehrwert hervor. Im Forschungsbau PVZ arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Pharmazie, der Verfahrenstechnik, der Mikro- und Produktionstechnik fachübergreifend in einer Vielzahl von Forschungsprojekten zusammen. Die Veranstaltung richtete sich primär an regionale Unternehmen, die in den Bereichen Pharma, Anlagen- und Apparatebau sowie Analytik tätig sind und die zu den Themen „Hersteller & Produzenten“, „Apparate & Anlagenbau“ sowie „Analytik & Dienstleistungen“ Impulsreferate hielten.

Aus Ideen Kooperationsmodelle entwickeln

In den Workshops wurden gemeinsam Themenfelder und Formate für zukünftige Kooperationen ausgelotet und vertieft sowie mögliche Anknüpfungspunkte für Kooperationen von Wirtschaft und PVZ im Bereich der Pharmaverfahrenstechnik identifiziert und die Möglichkeiten neue Produktionsprozesse in gemeinsamen Forschungsprojekten zu erforschen, diskutiert.

„Die lebhaften Diskussionen zeigten, dass die Ideen vielfältig und das Interesse für Kooperationen seitens der Industrie groß sind. Insofern hat es sich bewährt, den ersten Industry Day primär als Format zur Sammlung von Ideen zu nutzen“ sind sich das Organisationsteam Prof. Ludger Beerhues, Vorstandmitglied des PVZ, und Dr. Gerlinde Benninger, Geschäftsführerin des PVZ,  einig.

Die nächsten Wochen will der Vorstand des PVZ mit seinem Sprecher Prof. Arno Kwade nutzen, um die Ideen zu priorisieren und daraus gezielt neue Kooperationsmodelle mit der Industrie zu entwickeln. Der Industry Day soll zukünftig einen festen Platz im Veranstaltungskalender des PVZ erhalten.