23.01.2017 | Magazin:

Erste „Nachtschicht“ in der Universitätsbibliothek Schreibtipps für die Klausurenphase

Pünktlich zur beginnenden Klausuren- und Hausarbeitenphase bot die Universitätsbibliothek am vergangenen Freitag, 20.01.2017, Hilfe für alle Studierenden mit Schreibprojekten an. Bei der ersten „Nachtschicht“  erhielten Interessierte Tipps für gutes Zeitmanagement, Entspannungsübungen am Schreibtisch oder Hinweise zum richtigen Recherchieren.

Simone Kibler, die Organisatorin der Veranstaltung, zeigte sich zufrieden mit dem Interesse am erstmalig durchgeführten Format: „Die Nachtschicht wurde durch Studierende wie auch Vertreterinnen und Vertreter zentraler Einrichtungen in ihrer Rolle als Beitragende gleichermaßen gut angenommen. Eine differenzierte Betrachtung der Angebote wird nun zeigen, wie die „Nachtschicht“ zukünftig fortgeführt werden kann, um Studierende weiterhin bei Schreib- und Studienprojekten zu unterstützen.“

Für alle, die nicht bei der „Nachtschicht“ in die Puschen gekommen sind, geben Dennis Scholze und Stephanie Lange vom Institut für Germanistik hier fünf Tipps, die dem Schreibprojekt den Schrecken nehmen:

  1. Reden Sie über Ihr Thema!
    Reden Sie über Ihre Ideen und Ihren Text mit Kommilitoninnen und Kommilitonen, Freundinnen und Freunden, Familie. Damit stellen Sie Ihr Thema immer wieder vor und entdecken dabei neue Perspektiven, aber auch Unklarheiten. Schaffen Sie sich eine angenehme Arbeitsatmosphäre!
  2. Ihre Schreibumgebung sollte zu Ihnen passen.
    Überlegen Sie genau, was Sie eher beim Schreiben ablenkt und was förderlich für Ihre Konzentration sein könnte. Richten Sie Ihren Arbeitsplatz danach ein. Finden Sie heraus, welcher Schreibtyp Sie sind und welcher Schreibstil zu Ihnen passt.
  3. Strukturieren Sie!
    Phasieren Sie Ihren Schreibprozess: Planen, Schreiben und Überarbeiten.
  4. Überlegen Sie sich ein geeignetes Zeitmanagement!
    Häufig sind drei Stunden effektive Schreibzeit mehr wert als acht Stunden vor dem Computer. Planen Sie auch Pausen mit ein.
  5. Das WICHTIGSTE: Beginnen Sie!
    Beginnen Sie mit dem Schreiben, ohne sich unter Druck zu setzen oder perfekt sein zu wollen.