16.05.2013 | Magazin:

Enactus Braunschweig gewinnt zwei Awards beim Regional Cup

Braunschweiger Enactus Team belegt dritten Platz /
Projekt „Leitfaden“ wird mit dem Preis für die beste Projektidee ausgezeichnet

Das Enactus Braunschweig Team zusammen mit den Betreuern. Quelle: Enactus Braunschweig

Das Enactus Team der TU Braunschweig gewinnt beim Regional Cup in Bochum gleich zwei Awards. Das Team gewann den Award für die beste Projektidee und ist durch den gewonnenen Award für den dritten Platz für den National Cup in Ludwigshafen qualifiziert.

Enactus – hinter diesem Begriff verbirgt sich eines der weltweit größten Studentennetzwerke. Das Ziel dieser Non-Profit Organisation ist es, soziale und nachhaltige Projekte durchzuführen. Die Ergebnisse und Projektideen werden jedes Jahr bei einem Regional Cup vor einer hochkarätig besetzten Jury aus Wirtschaft und Wissenschaft vorgestellt: 15 Teams verschiedener Universitäten aus Norddeutschland nahmen dieses Jahr teil und stellten am 3. Mai ihre Ergebnisse an der Ruhr Universität Bochum vor. Zum zweiten Mal mit dabei war auch das Enactus Team der TU Braunschweig. Und dieses durfte sich beim Regional Cup gleich über zwei Preise freuen. „Wir haben das gesamte letzte Jahr hart gearbeitet. Umso mehr freuen wir uns, dass diese Arbeit mit gleich zwei Preisen von der Jury belohnt wurde!“, schwärmt die Teamleiterin von Enactus Braunschweig Sara-Lena Spathelf über das Ergebnis. Das zwölfköpfige Team gewann sowohl den Award für den dritten Platz, der gleichbedeutend mit der Qualifikation für den anstehenden National Cup ist, als auch den begehrten Award für die beste Projektidee des vergangenen Jahres.

Ausgezeichnet mit dem Award für die beste Projektidee wurde das Projekt „Leitfaden“. Bei diesem Projekt unterstützt Enactus Braunschweig drei Studenten der Braunschweiger Hochschule für Bildende Künste, die eine Tischdecke für Blinde entworfen haben. Diese Tischdecke soll blinden Menschen als haptische Orientierungshilfe auf dem Esstisch dienen. Dazu sind auf der Tischdecke Linien aufgestickt, mit deren Hilfe Blinde die Wege zu Besteck, Teller oder Gläsern erfühlen können. „Das Projekt hat ein riesiges Potenzial wirklich etwas zu bewegen“, so Lennart Kayser, Leiter des Projektes.

Mit dem gewonnen Award für die beste Projektidee erhält das Braunschweiger Team jetzt neben finanzieller Unterstützung auch professionelle Hilfe bei der Umsetzung. „Wir können die Hilfe gut gebrauchen, denn wir haben noch viel vor mit dem Projekt“, so Lennart Kayser zu den zukünftigen Zielen. „Wir haben bereits erste Prototypen hergestellt, suchen allerdings noch den finalen Hersteller der Tischdecke. Außerdem planen wir auch, ein Tischset herzustellen.“

In drei Wochen startet für das Braunschweiger Team der National Cup. „Wir sind gespannt wie wir beim National Cup abschneiden. Aber insgesamt sind wir überglücklich mit dem bisher Erreichtem!“, so Sara-Lena Spathelf.

Über Enactus und Enactus TU Braunschweig:

Enactus ist ein weltweites Studentennetzwerk. Insgesamt engagieren sich rund 62.000 Studierende in dieser Non-Profit Organisation. Ziel dieser Studenteninitiative ist es soziale und nachhaltige Projekte mit ökonomischen Interessen zu vereinbaren.

Das Enactus Team der TU Braunschweig wurde 2010 gegründet und besteht derzeit aus zwölf Mitgliedern. Enactus Braunschweig führt derzeit vier verschiedene Projekte durch:
Spende Dein Pfand!, Leitfaden, Start Small Create Change und Obstsalat.

Informationen auf der Website von Enactus.