15.02.2018 | Magazin:

Der Carolo-Cup 2018 in Bildern Dr. Drift siegt beim Wettkampf der autonom fahrenden Modellautos

Was für ein spannender Wettkampf! Bereits zum elften Mal gingen am 14. Februar 2018 beim Carolo-Cup der Technischen Universität Braunschweig autonom fahrende Modellautos an den Start. 19 Teams aus ganz Deutschland, der Schweiz, Polen und China ließen ihre Wagen über den Parcours in der Braunschweiger Stadthalle flitzen. Den Sieg in der Königsklasse, dem Carolo-Cup, fuhr Dr. Drift vom Team KITcar des Karlsruher Institut für Technologie nach Hause. Auf dem zweiten Platz landete das Team CDLC der TU Braunschweig, auf dem dritten das Team Spatzenhirn der Universität Ulm. Im Basic-Cup gewannen souverän die Phoenix Robotics der TU München, gefolgt vom Team e.Wolf der Ostfalia Hochschule und OSCAR, der Mannschaft der Hochschule Osnabrück.

Ein Rückblick auf den Carolo-Cup in Bildern:

Die Fahnen sind gehisst: Los geht's mit dem Carolo-Cup 2018 in der Stadthalle Braunschweig. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Preise in Höhe von insgesamt 11.500 Euro wurden an die Gewinner-Teams verliehen. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Die Vorbereitungen der Teams laufen. Jede Sekunde wird genutzt. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Schilderwald: Tempolimits und Verkehrsschilder mit Vorfahrtsregelungen mussten beachtet werden. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Die Spannung steigt: das Team TU-Smart der Tongji-University Shanghai beim Training. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Warteschlange: Die Modellfahrzeuge stehen zur Abholung bereit. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Die Präsidentin der TU Braunschweig, Professorin Anke Kaysser-Pyzalla, eröffnete den elften Carolo-Cup. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Professor Thomas Form, Honoraprofessor am Institut für Regelungstechnik der TU Braunschweig und Initiator des Carolo-Cups, begrüßte Teams und Publikum. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Fast wie ein Großer: Die Modellfahrzeuge werden im Maßstab 1:10 gebaut. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Das Auto des Teams TU-Smart der Tongji-University Shanghai. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Die Zeit läuft: Blick auf den Parcours in der Stadthalle Braunschweig. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Der schwarze Flitzer des Teams Selfie der Warsaw University of Technology. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Das Modellfahrzeug des Teams SmartTube der TU Berlin. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Jetzt ganz schnell: Der Parcours wurde für die Königsklasse, den Carolo-Cup, umgebaut. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Auch für Papp-Fußgänger muss gehalten werden: Dr. Drift vom Team KITcar des Karlsruher Instituts für Technologie stoppte rechtzeitig. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Hindernisse musste auch das Team Spatzenhirn der Universität Ulm umfahren. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Neues Fahrzeug mit schicker Karosserie: Scar vom Team ISF Löwen der TU Braunschweig. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Auf dem Weg ins Ziel: Carolinchen X des Teams CDLC der TU Braunschweig. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Rasant unterwegs: das Modellfahrzeug der Phoenix Robotics der TU München. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Erster Platz im Basic-Cup für die Phoenix Robotics der TU München. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Freute sich über den Sieg im Carolo-Cup: das Team KITcar des Karlsruher Instituts für Technologie. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Das leichteste Fahrzeug kam aus Hamburg. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Der VDI-Sonderpreis für das leichteste Fahrzeug ging an das Team NaN der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig

Jubel zum Schluss: Alle Teams des Carolo-Cups 2018 auf einen Blick. Bildnachweis: Jonas Vogel/TU Braunschweig