10.04.2017 | Magazin:

Brand durch technischen Defekt im TU-Institut Lehrbetrieb voraussichtlich nicht betroffen

Im Büro des Instituts für Architekturbezogene Kunst der Technischen Universität Braunschweig hat es am frühen Sonntagmorgen, 9. April 2017, einen Schwelbrand gegeben.

Die Brandursache ist laut Brandermittler der Kriminalpolizei ein technischer Defekt. Der Sachschaden des Instituts im „Uhlenbusch“ im Querumer Forst ist relativ gering, Personen sind nicht zu Schaden gekommen. Das Inventar von mehreren Büros muss von Ruß und Rauchgasniederschlag gereinigt werden. Laut Presseinformation der Polizei Braunschweig beträgt der Schaden nach erster Schätzung etwa 20.000 Euro.

Der Lehrbetrieb wird voraussichtlich nicht betroffen sein. Da hauptsächlich Blockseminare am Institut stattfinden, ist die nächste Veranstaltung durch die Ostertage erst am nächsten Donnerstag vorgesehen. Prof. Folke Köbberling, Leiterin des Instituts, hofft, dass bis dahin die Reinigungsarbeiten im Institut abgeschlossen sind. Auch die Abgabe eines  Stegreifentwurf von Studierenden fand heute reibungslos in einem Nebengebäude des Instituts statt.

Das Sekretariat ist voraussichtlich in dieser Woche nicht erreichbar. Dringende Anfragen können Prof. Folke Köbberling per E-Mail zugesandt werden.

Diese Meldung wird bei neuen Informationen zu dem Brand ergänzt.