19.04.2013 | Magazin:

Boosting Mobility in Germany and Korea – Koreanische Verkehrswissenschaftler zu Gast an der TU Braunschweig

Erneut besucht eine Delegation südkoreanischer Verkehrswissenschaftler das Institut für Verkehrswesen, Eisenbahnbau und -betrieb der Technischen Universität Braunschweig zur Durchführung eines bilateralen Workshops. Im letzten Jahr war das Thema des Workshops „Synchrones Anschlussoptimierungsmodell für den öffentlichen Nahverkehr“. Dieses Jahr findet der Workshop zu den Themen „Diskriminierungsfreie Mobilität“ sowie „Infrastruktur, Daten und Management“ vom 24. bis 30. April statt.

Das Mobilitätsbedürfnis der Menschen und die Verkehrsentwicklung im Personenverkehr sind eng miteinander verknüpft. Es ist erforderlich attraktive, diskriminierungsfreie und umweltfreundliche Mobilität im öffentlichen Personenverkehr (ÖPNV) zu schaffen und auszubauen. Dies ist der Antrieb und die Herausforderung, denen sich das Institut für Verkehrswesen, Eisenbahnbau und -betrieb (IVE) der TU Braunschweig, das Korea Railroad Research Institute (KRRI), Seoul, sowie die Ingenieurgesellschaft für Verkehrs- und Eisenbahnwesen mbH (IVE mbH), Hannover stellen.

Die Ziele der Kooperation sind unter anderem die Optimierung der Reisezeit in städtischen Netzen des ÖPNV durch Optimierung der Anschlussbeziehungen, Eliminierung von Hindernissen und Engpässen für Kunden im ÖPNV, eine deutliche Steigerung der diskriminierungsfreien Mobilität sowie die Entwicklung von intelligenten und marktfähigen Methoden und Werkzeugen zur Sicherstellung der Anschlussbeziehungen.

Die Zusammenarbeit zwischen den Partnern ist bereits etabliert und basiert auf einem „Memorandum of understanding (MOU)“ zwischen dem IVE und dem KRRI aus dem Jahre 2009. Im Rahmen dieser Kooperation wurden bereits gemeinsame Forschungsprojekte und Workshops in Seoul und Braunschweig erfolgreich durchgeführt.

Während des sechstägigen Programms des bevorstehenden Workshops werden diverse themenbezogene Forschungsaktivitäten der Beteiligten vorgestellt und diskutiert. Darauf aufbauend werden strategische Forschungslinien gestaltet und weitere Kooperationsmöglichkeiten erörtert. Zudem stehen Exkursionen zu der Kasseler Verkehrsgesellschaft und der Betriebsleitzentrale der Üstra in  Hannover auf dem Programm.

Die Zusammenarbeit wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms zum Aufbau von Forschungsstrukturen durch bilaterale Zusammenarbeit mit Korea gefördert.

Kontakt
Prof. Thomas Siefer
Institut für Verkehrswesen, Eisenbahnbau und –betrieb
Tel.: +49-531-391-63610
E-Mail: th.siefer@tu-braunschweig.de