22.12.2016 | Magazin:

Auszeichnung für Verdienste um die deutsch-russische Partnerschaft Dr. Klara Bamesberger mit Diplom der Rossotrudnitschestwo ausgezeichnet

Dr. Klara Bamesberger, Leiterin der Abteilung Herkunftssprachen des Sprachenzentrums der  Technischen Universität Braunschweig und Dozentin für Russisch als Fremd- und Herkunftssprache, wurde das Diplom der Rossotrudnitschestwo verliehen. Das „Ehrenzeichen für Freundschaft und Zusammenarbeit der Rossotrudnitschestwo“ würdigt ihre Verdienste um die deutsch-russische Partnerschaft.

Das Bild zeigt Dr. Klara Bamesberger bei der Verleihung des Diploms.

Dr. Klara Bamesberger (dritte v.l.) erhielt das Diplom der Rossotrudnitschestwo. Foto: Andrey Belov.

Dr. Bamesberger ist bereits seit November 1994 als Lehrerin der russischen Sprache am Sprachenzentrum der TU Braunschweig tätig. Seitdem bringt sie den Studierenden die Sprache, Kultur und Literatur Russlands näher. Auch Russisch-Sprachkurse für Herkunftssprachler hat sie etabliert. Seit Juni 2015 leitet sie zudem die Abteilung Herkunftssprachen am Sprachenzentrum. Außerdem ist Dr. Bamesberger Vorstandsvorsitzende des im Jahr 2005 gegründeten eingetragenen Vereins Teremok e.V in Braunschweig. Die gesellschaftliche Initiative ermöglicht es circa 320 Kindern unterschiedlicher Altersklassen nach ihrem regulären Schulalltag am russischsprachigen Unterricht in Fächern, wie, Bildende Kunst, Theater, Musik sowie an Förderklassen im Vorschulalter teilzunehmen. Eltern erhalten dadurch Unterstützung bei der zweisprachigen Erziehung ihrer Kinder.

Für dieses Engagement wurde Dr. Bamesberger am 22. November anlässlich der feierlichen Eröffnung der Woche der Russischen Sprache in der Botschaft der Russischen Föderation in Berlin ausgezeichnet. Die Woche der Russischen Sprache ist eine jährlich durch die Vertretung der Rossotrundnichestvo in Berlin und das Russische Haus der Wissenschaft und Kultur initiierte Weiterbildungsveranstaltung für Lehrende der Russischen Sprache aus ganz Deutschland.