29.05.2018 | Magazin:

„Abgetankt“ – Fotos von Tankstellen, die keine mehr sind Ausstellung des Kölner Fotografen Joachim Gies im Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik

Unter dem Titel „Abgetankt“ zeigt der Fotograf Joachim Gies vom 24. Mai bis 31. August 2018 im Galerieraum des Niedersächsischen Forschungszentrums Fahrzeugtechnik (NFF) eine Auswahl seiner Bilder, mit denen er ein  besonderes architektonisches Vermächtnis der Automobilität in Deutschland bewahren möchte: Tankstellen, die keine mehr sind.

In diesem alten Tankstellenhäuschen in Marienheide wohnt Graupapagei Werner, seine Besitzerin und ehemalige Betreiberin der Anlage wohnt direkt daneben. Bildnachweis: Joachim Gies

Nach ihrer Stilllegung werden sie heute anderweitig genutzt, als Werkstatt, Blumenladen, Apotheke und sogar als Andachtsraum. Durch ihre markante Architektur haben sich die „Tanken“ trotzdem ihre ursprüngliche, typische Ästhetik und Schönheit bewahrt und sind so zu Zeugnissen vergangener Verkehrsflüsse, Dienstleistungswelten und Mobilitätskonzepte geworden.

Fotograf Gies hat sich auf Spurensuche begeben und exemplarisch über 60 Tankstellen der 50er und 60er Jahre in einem Bildband versammelt. Und sein Lieblingsbild? „Auf jeden Fall die Vogelvoliere“, antwortet der 33-Jährige spontan. Denn eine besonders originelle Nachnutzung hat der Kölner im bergischen Land gefunden: In einem alten Tankstellenhäuschen in Marienheide lebt Graupapagei Werner, seine Besitzerin im Haus daneben. Dieses und 32 weitere Motive sind in Braunschweig zu sehen, ergänzt durch zwei neue, regionale Tankstellen-Fundstücke in Salzgitter und Ilsede.

Fotograf Joachim Gies mit NFF-Geschäftsführer Dr.-Ing. Wolfgang Bartsch anlässlich der Eröffnung der Ausstellung am 24. Mai 2018. Bildnachweis: Isabell Massel/NFF