29.04.2016 | Magazin:

TU4 Teachers: 3,2 Millionen Euro für die Lehrerbildung

Aufbruchstimmung an der Fakultät 6: Mit insgesamt 3.2 Millionen Euro kann die Lehramtsausbildung in den kommenden fünf Jahren dort optimiert und um maßgeschneiderte Angebote erweitert werden. Bei der Auftaktveranstaltung am 27. April konnten die Verantwortlichen, allen voran Prof. Katja Koch vom Institut für Erziehungswissenschaften und ihr Team, einen der größten Drittmittelerfolge der Fakultät und auch ein wenig sich selbst feiern.

Als Gewinnerin der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ ist die TU Braunschweig eine von insgesamt 59 Hochschulen, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden. Bis 2019 werden fünf Handlungsfelder umgesetzt, um die Ausbildung der 1800 Studierenden im Lehramt zu ergänzen und zu verbessern.

Was macht einen guten Lehrer oder eine gute Lehrerin aus? Diese Frage wurde im Rahmen der öffentlichen Podiumsdiskussion intensiv diskutiert. Michael Ahlers von der Braunschweiger Zeitung vermittelte als Moderator zwischen den Impulsen und Positionen von Frank-Peter Schmitz, dem Vertreter der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Prof. Dr. Felicitas Thiel, die als Expertin von der Freien Universität Berlin angereist war, dem Studierendenvertreter Martin Vogelsang sowie  Prof. Dr. Katja Koch und nicht zuletzt Prof. Dr. Martin Korte, Institut für Zoologie, der sich als Hirnforscher bei der Konzeption des Programms engagiert. Korte warb unter anderem für eine gesellschaftliche Aufwertung des Lehrerberufs.

Der Beruf hat sich verändert, darin bestand weitgehend Einigkeit. Zwar seien die Anforderungen an gute Lehrerinnen und Lehrer nach wie vor dieselben wie zuvor, so Prof. Koch. Doch sollen Lehrkräfte heute nicht nur Wissen vermitteln und dabei didaktisch und methodisch auf der Höhe sein. Sie müssen teilweise sehr heterogenen Klassen gerecht werden, Schülerinnen und Schüler individuell fördern und begeistern, sie auf die Zukunft bzw. den Arbeitsmarkt vorbereiten und dabei Inklusion und Mehrsprachigkeit meistern. Die Fülle der Herausforderungen erfordert neue Konzepte für die Aus- und Weiterbildung.

Kernstück des Programms ist die Einrichtung eines Zentrums für Schulforschung und Lehrerbildung, das künftig insbesondere die Kontakte zu Schulen, Studienkollegs und anderen wichtigen Schnittstellen intensivieren wird. Die Förderung von MINT-Fächern und die Würdigung von mehrsprachigen Schülerinnen und Schülern werden ebenfalls mit gezielten Maßnahmen gestärkt. Außerdem soll die Fähigkeit künftiger Lehrerinnen und Lehrer, spezifische Stärken und Schwächen ihrer Schülerinnen und Schüler zu erkennen, unterstützt werden. Ein weiterer Bestandteil von TU4Teachers widmet sich der Unterstützung im Studium, um Orientierung und Zufriedenheit der Studierenden zu verbessern und die Abbrecherquote zu reduzieren.