10.03.2010 | Magazin:

3. Niedersächsische Brennstoffzellen Summerschool 2010

Die internationale Brennstoffzellenentwicklung ist durch eine hohe und sich weiter verstärkende Dynamik geprägt. In Niedersachsen wird die Technologieentwicklung insbesondere der drei Brennstoffzellentypen DMFC, HT-PEM und SOFC verfolgt. In der Summer School vermitteln Ihnen in Vorlesungen Professorinnen und Professoren sowie Dozentinnen und Dozenten niedersächsischer Hochschulen die erforderlichen Grundlagen zum Verständnis der Funktionsweise von Brennstoffzellen. Als weiterer Schwerpunkt wird die derzeitige Entwicklung der Batterietechnologie in Niedersachsen beleuchtet. Neben der Elektrochemie werden auch thermodynamische, materialtechnische und systemtechnische Aspekte im Detail beleuchtet.

Praktische Versuche an bestehenden Brennstoffzellen- und Batteriesystemen in Industrie und Forschung runden das Programm ab. Derzeit arbeiten niedersächsische Unternehmen intensiv an der Verbesserung von Brennstoffzellen- und Batteriesystemen. Sie erfahren aus erster Hand anwendungsorientierte Probleme, Fragestellungen und Lösungsansätze für die verbesserte Praxistauglichkeit. Die beteiligten Industriepartner freuen sich auf eine intensive Diskussion im Rahmen der Summer School. Es besteht die Chance zur Kontaktaufnahme für spätere Studien- und Diplomarbeiten und den Berufseinstieg in einer zukunftsträchtigen Technologie.

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnehmergebühr beträgt für Studierende 50 € und für Doktoranden/Innen 350 €. In dieser Gebühr sind 4 Übernachtungen im Zweibettzimmer mit Frühstück im Hotel sowie das Mittagessen (Uni-Mensa) enthalten. Untergebracht werden Sie im City-Hotel. Alternativ können Sie Einzelzimmer im City-Hotel (Zuschlag 28 € pro Nacht) über uns buchen.

Das Hotel ist vom Haus der Wissenschaft in 15 min zu Fuß zu erreichen. Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite www.hausderwissenschaftn.org bzw. www.cityhotel.de.