26.02.2013 | Magazin:

Braunschweiger Informatik- und Technologie-Zentrum holt weitere Landesinitiative nach Braunschweig

Das Braunschweiger Informatik- und Technologie-Zentrum (BITZ) GmbH, ein An-Institut der TU Braunschweig, ist seit Februar mit der Geschäftsführung der Initiative eHealth.Niedersachsen beauftragt. eHealth.Niedersachsen, eine Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, soll das Wirtschaftspotenzial von eHealth im Rahmen der wachsenden Gesundheitswirtschaft für mittelständische Unternehmen in Niedersachsen erschließen. Mit der Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag (LINGA) koordiniert das BITZ jetzt zwei von acht Initiativen des Landes und ist für eine dritte Landesinitiative, Gesundheitswirtschaft/Life Sciences Niedersachsen (BioRegioN), der fachliche und regionale Ansprechpartner.

„Dass man sich dafür entschieden hat, die Geschäftsstellen der Initiativen in Braunschweig zu positionieren, zeigt, dass wir ein hervorragender Standort für interdisziplinäre Netzwerke sind“, so Dr. Maik Plischke, Geschäftsführer des BITZ. „Wir konnten in den letzten Monaten Projekte mit einem Fördervolumen von insgesamt über fünf Millionen Euro in Kooperation mit der TU Braunschweig angehen und realisieren, die vor einigen Jahren nicht oder sehr schwer denkbar gewesen wären.“ Viele der Projekte beschäftigen sich mit dem Themenfeld „selbstständiges und selbstbestimmtes Wohnen und Leben im Alter“, der „Pflege und Gesundheitsversorgung der Zukunft“ aber auch der „IT-Unterstützung von systembiologischen Prozessen“. „Daraus entstehen neue Forschungsmöglichkeiten und wir können die studentische Ausbildung mit interessanten Themen anreichern“, so Prof. Dr. Dietmar Schomburg, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des BITZ.

Die Arbeit des BITZ zeichnet sich in erster Linie durch den Aufbau und dem Management interdisziplinärer Netzwerke und die Beantragung, Abwicklung und dem Management von Forschungsprojekten aus. Durch diese interdisziplinären Netzwerke lassen sich insbesondere wissenschaftliche Arbeiten gut mit den Anforderungen und Bedarfen des Marktes vereinen. Zu den Netzwerken gehören auch die Landesinitiativen. Sie werden vom Land Niedersachsen in Zukunftsfeldern eingerichtet, die für die Entwicklung Niedersachsens besonders wichtig und erfolgsversprechend sind. Ziel ist es, die relevanten wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen zu einem Zukunftsfeld oder einer Querschnittstechnologie in einem Netzwerk zu vereinen.

Hintergrund: Das Braunschweiger Informatik- und Technologie-Zentrum (BITZ) wurde 2008 unter anderem von der TU Braunschweig als gemeinnützige GmbH gegründet, um wissenschaftliche Arbeiten in der Biologie, Biotechnologie, Gesundheitsforschung und anderen Bereichen durch softwaretechnische Entwicklungen zu ergänzen und eine tragfähige Basis für zukünftige kommerzielle Anwendungsmöglichkeiten zu schaffen. 2010 wurde das BITZ als An-Institut der TU Braunschweig anerkannt.

Weitere Informationen unter www.bitz.it

Kontakt
Dr. Maik Plischke
Braunschweiger Informatik- und Technologie-Zentrum (BITZ) GmbH
Tel.:   +49(0)531/8852-2110
E-Mail: mailto:maik.plischke@bitz.it