28.02.2011 | Presseinformationen: ,

TU Braunschweig präsentiert sich auf der CeBIT

Die Technische Universität Braunschweig ist auf der CeBIT in Hannover vom 1. bis 5. März 2011 mit den Themen Gesundheits- und Fahrzeugtechnologie vertreten. Zwei Institute und das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik präsentieren ihre Lösungen der Informations- und Kommunikationswirtschaft.

 

Neue Wege für altersgerechtes Leben

Neue Wege für altersgerechte Mobilität mit neuer Informationstechnik präsentiert das Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik. Das Institut zeigt, dass altersgerechte Assistenzsysteme für ein gesundes und unabhängiges Leben, so genannte Ambient Assisted Living (AAL), nicht nur in den eigenen vier Wänden funktionieren. Ein mit dem Hausautomationssystem verbundenes Smartphone wird zum intelligenten Haustürschlüssel, der auf Knopfdruck ein Taxi herbeirufen kann. Auch Notsituationen außerhalb der eigenen Wohnung können so gemeistert werden. Der im Smartphone verbaute Beschleunigungssensor erkennt beispielsweise Stürze. In Verbindung mit dem integrierten GPS-Modul wird so ein virtuelles Sicherheitsnetz aufgespannt. Der im Notfall automatisch abgesetzte Hilferuf an Hilfs-Dienste enthält auf diese Weise nicht nur Informationen darüber, was passiert ist, sondern auch wo es passiert ist.

 

Kontakt
Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik
Dr. Maik Plischke
Tel.:  +49 531 391 9510
E-Mail: maik.plischke@plri.de
Halle 9, Stand B24 „Innovationsland Niedersachsen“

 

 

 

 

Fahrerassistenzsysteme mit Satellitennavigation

Das Institut für Flugführung präsentiert sich im Rahmen des Verbundprojekts „FAMOS – Galileo for Future Automotive Systems“. FAMOS beschäftigt sich mit der Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen, die das Satellitennavigationssystem Gallileo einbinden, um mehr Sicherheit, Effizienz und Komfort zu erzielen. Hierfür werden Fahrerassistenzsysteme entwickelt, die neue Navigations- und Kommunikations-Technologien nutzen sollen. Dem Institut für Flugführung der TU Braunschweig fällt die zentrale Rolle der Entwicklung eines präzisen und zuverlässigen Ortungssystems zu. Hierfür steht dem Institut ein eigenes Versuchsfahrzeug zur Verfügung, mit dem auf alle relevanten Sensoren des Fahrzeugs zugegriffen werden kann. Weiterhin kann die Leistungsfähigkeit der Ortungskomponente im Galileo-Testfeld des Instituts („aviationGATE“) sowie am Simulator im Galileo-Labor der TU Braunschweig demonstriert werden.

 

Kontakt
Dipl.-Ing. Hans-Georg Büsing
Institut für Flugführung, Technische Universität Braunschweig
Tel.: + 49 531 391-9817
Mail: h-g.buesing@tu-braunschweig.de
Halle 7, Stand A18,  ITS Niedersachsen Gemeinschaftsstand

 

Autonomes Fahren: „Carolinchen“ zeigt ihr Können

Auf dem Gemeinschaftsstand IST Niedersachsen zeigt das Niedersächsische Forschungszentrum  Fahrzeugtechnik (NFF) das autonom fahrende Modellauto „Carolinchen“ im Maßstab 1 : 10, das von Studierenden der TU Braunschweig selbst gebaut wurde. Auf einem Parcours am Stand zeigt „Carolinchen“ wie sie die Fahrspur hält, Kreuzungen erkennt und Hindernisse umfährt. Die Studierenden haben dazu unter anderem Sensor- und Aktorentechnik ebenso selbstständig entwickelt wie die Fahrwerke und komplexe Softwarealgorithmen.

 

Kontakt
Michaela Pape
Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik
Tel.: +49 531 391- 63000
E-Mail: michaela.pape@tu-braunschweig.de
Halle 7, Stand A18, ITS Niedersachsen Gemeinschaftsstand