29.09.2017 | Presseinformationen:

TU Braunschweig ist in der ersten Runde der Exzellenzinitiative erfolgreich Zwei Forschungsvorhaben zum Vollantrag aufgefordert

Das gemeinsame Forschungsvorhaben „QuantumFrontiers“ der Wissenschaftsallianz Hannover-Braunschweig sowie das Forschungsvorhaben „SE²A – Sustainable and Energy Efficient Aviation“ unter der Leitung der Technischen Universität Braunschweig haben erfolgreich die erste Runde der gemeinsamen Exzellenzinitiative von Bund und Ländern absolviert. Beide Vorhaben wurden nun zu einem Vollantrag aufgefordert und haben damit Aussicht als so genanntes Exzellenzcluster Spitzenforschung auf internationalem Niveau auf ihrem Gebiet zu betreiben. Ausgewählt wurden 88 aus insgesamt 195 Antragsskizzen von 63 Hochschulen. Über die Einrichtung der deutschlandweit insgesamt 45 bis 50 Exzellenzclustern wird im September 2018 entschieden.

„Es ist schön, zu sehen, dass die herausragende gemeinsame Arbeit unserer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gemeinsam mit unseren außeruniversitären Forschungspartnern und auch mit der Leibniz Universität Hannover die Gutachterinnen und Gutachter überzeugt hat“, sagt Prof. Anke Kaysser-Pyzalla, Präsidentin der TU Braunschweig. „Wir werden jetzt mit aller Kraft daran arbeiten, die Exzellenzcluster zum Erfolg zu führen.“

„QuantumFrontiers“ – Licht und Materie an der Quantengrenze

Messen bedeutet Wissen, das gilt für alle Bereiche der Wissenschaften. Mit dem Verbundvorhaben „QuantumFrontiers“ wollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Physik, dem Ingenieurwesen und den Naturwissenschaften durch die Erforschung der Quanten- und Nanotechnologien die Grenze des messbaren verschieben und noch nie dagewesene experimentelle Präzision erreichen. Erforscht werden die Grundlagen der quanten- und nano-metrologischen Phänomene und die Entwicklung neuer Technologien, um ein neues metrologisches Fenster in die Welt des Kleinsten und des Größten zu öffnen. Maßgeblich beteiligt ist das Forschungszentrum für Nanometrologie der TU Braunschweig, das „Laboratory for Emerging Nanometrology“ (LENA).

„QuantumFrontieres“ ist ein gemeinsames Vorhaben der Wissenschaftsallianz der Technischen Universität Braunschweig und der Leibniz Universität Hannover in enger Zusammenarbeit mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt.

  • Video-Interview mit Prof. Andreas Waag zu „QuantumFrontiers“
  • Dossier im Magazin der TU Braunschweig zu „QuantumFrontiers“

„SE²A“ – Nachhaltige und energieeffiziente Luftfahrt

Den Luftverkehr auch zukünftig effizient zu gestalten und dabei die konkurrierenden Anforderungen an stetiges Wachstum und langfristige Umweltverträglichkeit zu erfüllen ist die Herausforderung, der sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Luftfahrtforschung, Elektrotechnik, Energieforschung und Design mit dem Verbundvorhaben „SE²A“ stellen wollen. Ihre Ziele sind die Senkung von Emissionen, die Verringerung der Lärmbelastung, die Gewährleistung der Recyclingfähigkeit von Lufttransportsystemen sowie die Entwicklung eines angepassten Luftverkehrs-Managements. Eine zentrale Aufgabe dabei ist die Entwicklung interdisziplinärer Bewertungsmethoden für Luftfahrtsysteme im Hinblick auf eine sich vollziehende Energiewende. Diese sollen unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen und sozioökonomischen Methoden weiterentwickelt und ergänzt werden. Darüber hinaus sollen die technologischen Forschungsschwerpunkte ebenfalls durch designwissenschaftliche Überlegungen erweitert werden.

„SE²A – Nachhaltige und energieeffiziente Luftfahrt“ ist ein gemeinsames Vorhaben der Technischen Universität Braunschweig und der Leibniz Universität Hannover, in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

  • Video-Interview mit Prof. Jens Friedrichs zum Thema „Energiewende in der Luftfahrt“
  • Dossier im Magazin der TU Braunschweig zu „Energiewende in der Luftfahrt“