23.09.2013 | Presseinformationen:

Symposium: Mathematikdidaktiker diskutieren über Problemlösen im Mathematikunterricht

Schülerinnen und Schüler zu befähigen (mathematische) Probleme zu lösen, ist ein wichtiges Ziel schulischen Mathematikunterrichts und mathematikdidaktischer Forschung. Wie dies gelingen kann, diskutieren rund 100 Mathematikdidaktiker aus dem In- und Ausland am 27. und 28. September 2013 im Rahmen eines Symposiums an der Technischen Universität Braunschweig. 

Aufgerüttelt durch die Ergebnisse der internationalen Mathematik und Naturwissenschaftsstudie TIMSS (International Mathematics and Science Study) wurde Problemlösen im Mathematikunterricht als eine der allgemeinen mathematischen Kompetenzen in die Bildungsstandards in Deutschland aufgenommen und rückte dadurch wieder stärker in das Blickfeld mathematikdidaktischer Forschung.

Das Symposium findet am Campus Nord, Bienroder Weg, Hörsaalgebäude 84, statt und wird organisiert von der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Frank Heinrich, TU-Institut für Didaktik der Mathematik und Elementarmathematik, und dem an der TU Braunschweig ansässigen Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung.

Eine Anmeldung zum Symposium von Interessenten auch aus dem nicht wissenschaftlichen Bereich ist noch möglich. Der Teilnahmegebühr beträgt 44 Euro.

Programm und weitere Informationen unter s240832566.online.de/Symposium/Start/Start.htm.

Kontakt
Prof. Dr. Frank Heinrich
Technische Universität Braunschweig
Institut für Didaktik der Mathematik und Elementarmathematik
Tel.: +49 (0) 531/391 8851
E-Mail: f.heinrich@tu-braunschweig.de

Steffen Juskowiak, M.Ed.
Tel.: +49 (0) 531/391 8856
E-Mail: s.juskowiak@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/idm