13. Juli 2022 | Presseinformationen:

Senat wählt und bestätigt Vizepräsident*innen Erfahrene Mitglieder und zwei Neuzugänge im Präsidium der TU Braunschweig

Das Präsidium der Technischen Universität Braunschweig stellt sich neu auf und erweitert die Anzahl der nebenberuflichen Vizepräsident*innen. Um zeitgemäßen Governance-Strukturen gerecht zu werden und nach dem Vorbild anderer exzellenter technischer Universitäten, bestätigte der Senat auf Vorschlag von Präsidentin Prof. Angela Ittel heute am 13. Juli 2022 drei amtierende Vizepräsident*innen und wählte zwei neue Mitglieder des Leitungsteams. Die Hochschulleitung wird sich demnach aus der Präsidentin Prof. Angela Ittel, dem hauptberuflichen Vizepräsidenten Dietmar Smyrek sowie den nebenberuflichen Vizepräsident*innen Prof. Tatjana Schneider, Prof. Katja Koch, Prof. Knut Baumann, Prof. Arno Kwade und Prof. Peter Hecker zusammensetzen. Ferner hat die TU Braunschweig den Prozess zur Wahl einer*s weiteren hauptberuflichen Vizerpräsidentin bzw. Vizepräsidenten für Digitalisierung und Nachhaltigkeit begonnen.

Nach der Wahl: Im Architekturpavillon tauschten sich die Mitglieder des Senats und des neuen Präsidiums miteinander aus. Bildnachweis: Kristina Rottig/TU Braunschweig

Der Senat hat am 13. Juli 2022 mit Prof. Katja Koch, Prof. Knut Baumann und Prof. Peter Hecker (nicht im Bild) drei amtierende Vizepräsident*innen einstimmig bestätigt und die beiden neuen Mitglieder Prof. Tatjana Schneider und Prof. Arno Kwade ebenfalls einstimmig gewählt. Außerdem hat unsere Universität den Prozess zur Wahl einer*s weiteren hauptberuflichen Vizepräsidentin bzw. Vizepräsidenten für Digitalisierung und Nachhaltigkeit begonnen. Die Geschäfte des neu geschaffenen Ressorts übernimmt bis zur Besetzung des Amtes Vizepräsident Prof. Manfred Krafczyk. Bildnachweis: Kristina Rottig/TU Braunschweig

Grußworte von Prof. Joachim Block, Vorstandsvorsitzender des Braunschweigischen Hochschulbunds e.V. . Bildnachweis: Kristina Rottig/TU Braunschweig

Prof. Knut Baumann, Prof. Manfred Krafczyk, Prof. Matthias Tamm und Prof. Christoph Jacob. Bildnachweis: Max Fuhrmann/TU Braunschweig

Im Gespräch: Die Präsidentin Prof. Angela Ittel mit dem neuen Vizepräsidenten Prof. Arno Kwade, der Vorsitzenden des Personalrats, Regine Stegemann, und der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten Ulrike Wrobel. Bildnachweis: Max Fuhrmann/TU Braunschweig

Bei einem Snack und kühlen Getränken kamen alle Mitglieder des Senats nach der Wahl im Architekturpavillion zusammen. Bildnachweis: Max Fuhrmann/TU Braunschweig

Austausch mit der Präsidentin Prof. Angela Ittel: Prof. Katja Koch, Prof. Knut Baumann, Prof. Matthias Tamm und Prof. Christoph Jacob. Bildnachweis: Max Fuhrmann/TU Braunschweig

Neu geschaffen wurde ein Amt für den Bereich „Internationales und regionale Verankerung“, für das Prof. Tatjana Schneider bestellt werden soll. Neu aufgestellt wird das Ressort „Technologietransfer und Innovation“, das von Prof. Arno Kwade als Vizepräsident verantwortet wird.

Im Amt bestätigt wurden drei Präsidiumsmitglieder: Prof. Knut Baumann bleibt Vizepräsident für Studium und Lehre. Prof. Peter Hecker ist weiterhin zuständig für den Bereich Forschung und Wissenschaftlichen Nachwuchs. Ebenfalls ist Prof. Katja Koch als Vizepräsidentin für Organisationsentwicklung und Lehrkräftebildung für eine dritte Amtszeit bestätigt worden.

Die Geschäfte des neu geschaffenen hauptberuflichen Ressorts für „Digitalisierung und Nachhaltigkeit“ übernimmt bis zur Besetzung des Amtes Vizepräsident Prof. Manfred Krafczyk.

Mit einer Stellungnahme des Hochschulrats wird der vom Senat bestätigte Wahlvorschlag nun, wie das Verfahren es vorsieht, dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur zur Entscheidung vorgelegt. Die zweijährige Amtszeit der nebenberuflichen Vizepräsident*innen beginnt am 1. August 2022.

Im neuen Präsidium sind alle vier Forschungsschwerpunkte der TU Braunschweig, Mobilität, Infektionen und Wirkstoffe, Stadt der Zukunft und Metrologie, abgebildet. Zudem repräsentiert die Zusammensetzung des neuen Präsidiums die Disziplinen der Lebenswissenschaften, der Ingenieurwissenschaften und der Geistes- und Erziehungswissenschaften.

„Mit der Wahl haben wir einige der besten Köpfe unserer Universität im Leitungsteam. Die Entscheidung war klar: Auf dem Weg unserer ganzheitlichen Entwicklung und auf Grund der enormen Anforderungen, die heutzutage und in Zukunft an die strategische Hochschulentwicklung gestellt werden, müssen wir die Expertisen in der Governance und die Ressorts neu ausrichten. Ich bin davon überzeugt, dass wir so hervorragend für die Umsetzung unseres ‚Hochschulentwicklungskonzepts 2030‘ aufgestellt sind. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit“, sagt Präsidentin Prof. Angela Ittel.