16.11.2017 | Presseinformationen:

Schulklassen erforschen an Pflanzen unsere Lebengrundlage Neues Programm der Grünen Schule Braunschweig zum Thema Fotosynthese

Nach dem Motto „Alles im grünen Bereich – FOTOSYNTHESE, das grüne Wunder des Lebens“, widmet sich die Grüne Schule Braunschweig in ihrem neuen Programm für Schulklassen des 7. und 8. Jahrgangs dem wichtigsten Stoffwechselvorgang unseres Planeten. Bei der Fotosynthese stellen Pflanzen aus Sonnenlicht, Wasser und CO2 täglich unsere Lebensgrundlage neu her. Die Schülerinnen und Schüler können mit Hilfe von Mikroskopen und Versuchen die Vorgänge der Fotosynthese erforschen. Sie erfahren, wie Forscher schon vor Jahrhunderten versuchten, dem Geheimnis des pflanzlichen Wachstums auf die Spur zu kommen und welche Bedeutung das Blattgrün hat.

Ein Ziel der Grünen Schule der Technischen Universität Braunschweig, die im Botanischen Garten untergebracht ist, ist die Entwicklung von Angeboten zu forschendem Lernen. Durch Experimente und Untersuchungen an Pflanzen wollen die Biologinnen und Biologen den Forschergeist wecken. Durch das eigenständige Arbeiten der Schülerinnen und Schüler sollen Neugier und Verständnis für wissenschaftliche Prinzipien gefördert werden.

Erstmals können Schulklassen in der Grünen Schule alle wichtigen Aspekte der Fotosynthese in einem kompakten Programm kennenlernen. Die benötigten Pflanzen sind im Botanischen Garten vorhanden und stehen den Schülerinnen und Schülern so direkt vor Ort zur Verfügung.

Zur Einführung des Fotosynthese-Programms wurde eine 7. Klasse der Fritz-Reuter-Realschule aus Gifhorn, eine Kooperationsschule der Grünen Schule, eingeladen, um das neue Programm auszuprobieren und zu testen.

Der Besuch der Schulklasse findet statt am
Mittwoch, 22.11.2017, 9.00 – 12.30 Uhr in der Grünen Schule
im Botanischen Garten der TU Braunschweig, Humboldtstr. 1, 38106 Braunschweig.