24.11.2015 | Presseinformationen:

Urbane Biodiversität & Ökosystemleistungen – Muster, Prozesse & Funktionen in urbanen Landschaften Ringvorlesung "Stadt der Zukunft"

Im Rahmen der Ringvorlesung „Stadt der Zukunft“ der Technischen Universität Braunschweig referiert am

Montag, 30. November 2015, 18.30 Uhr,
Hörsaal PK 11.1, Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft,

Prof. Dr. Boris Schröder-Esselbach, Institut für Geoökologie, der TU Braunschweig, über das Thema „Urbane Biodiversität & Ökosystemleistungen – Muster, Prozesse & Funktionen in urbanen Landschaften“.

Die Analyse der Interaktionen von Mustern und Prozessen in Landschaften ist ein essentieller Bestandteil geoökologischer Forschung. Um belastbare Vorhersagen für Szenarien des globalen Umweltwandels und seiner Konsequenzen für den Schutz von Arten, Biodiversität und Ökosystemfunktionen zu erhalten, ist ein Verständnis der komplexen Interaktionen zwischen abiotischen und biotischen Landschaftselementen unabdingbar. Hierfür sind Modelle ein wesentliches Forschungsinstrument. In seinem Vortrag gibt Prof. Dr. Boris Schröder-Esselbach einen Überblick über wichtige Muster, Prozesse, Funktionen und Ökosystemleistungen in urbanen Landschaften.

Zur Person:
Boris Schröder-Esselbach studierte von 1990 bis 1997 an der TU Braunschweig Geoökologie und Philosophie und promovierte hier im Jahr 2000 am Institut für Geoökologie bei Prof. Dr. Otto Richter. Von 1999 bis 2003 forschte er an der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg. Seit 2003 leitete er die Arbeitsgruppe Quantitative Landschaftsökologie an der Universität Potsdam, wo er im Jahre 2008 eine Gastprofessur für Umweltmodellierung erhielt und ein Jahr später habilitiert wurde. 2011 wechselte er auf das Extraordinariat Landschaftsökologie an der TU München und seit 2013 leitet er die Abteilung Landschaftsökologie und Umweltsystemanalyse am Institut für Geoökologie der TU Braunschweig.

Gesamtleitung:
Prof. Dr. Henning Hopf, Prof. Dr.-Ing. Arno Kwade, Prof. Dr. Herbert Oberbeck, TU Braunschweig

Die Ringvorlesung wendet sich ausdrücklich auch an interessierte Bürger der Region.

Weitere Informationen unter
www.tu-braunschweig.de/Medien-DB/presse/flyer/ringvorlesung_2015_16.pdf