19.12.2013 | Presseinformationen:

Mediatisierte Wissenschaft: Zum Wandel wissenschaftsinterner Kommunikation Ringvorlesung "Wissenschaftliche Kommunikation im Zeitalter Sozialer Medien"

Im Rahmen der Ringvorlesung „Wissenschaftliche Kommunikation im Zeitalter Sozialer Medien“ der Technischen Universität Braunschweig referiert am

Montag, 6. Januar 2014, um 18.30 Uhr
im Hörsaal PK 11.1, Pockelsstr. 11, Haus der Wissenschaft,

Dr. Corinna Lüthje, Ad-hoc-Gruppe Wissenschaftskommunikation in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft, über das Thema „Mediatisierte Wissenschaft: Zum Wandel wissenschaftsinterner Kommunikation“.

Nach Auffassung der sozialkonstruktivistischen Wissenschaftssoziologie werden Naturphänomene und ihre Erkenntnis nicht beobachtet, sondern im Labor durch interaktive Interpretation als artifizielle Tatsachen kommunikativ »fabriziert«. Wissen und Wissenschaft können also als kommunikativ konstruiert betrachtet werden. Dr. Corinna Lüthje geht vor diesem Hintergrund in ihrem Vortrag der Frage nach, wie der von den Sozialen Medien initiierte Kommunikationswandel Wissenschaftswandel bewirkt. Wissenschaftskommunikation – sowohl intern als auch extern – ist größtenteils Medienkommunikation. Insofern bleibt auch die Frage zu beantworten, welche Auswirkungen die Veränderungen in den Medien auf das von Wissenschaft produzierte Wissen haben.

Zur Person:
Dr. Corinna Lüthje wurde nach dem Abschluss des Studiums in »Angewandte Kulturwissenschaften« an der Universität Lüneburg (2004) an der Universität Hamburg in Kommunikationswissenschaft für eine Arbeit zur symbolischen Machtausübung von Massenmedien promoviert (2008). Gegenwärtig beschäftigt sie sich mit den Auswirkungen des Medienwandels auf Wissenschaftskommunikation. Weitere Arbeitsgebiete sind Kommunikations- und Mediensoziologie, Radio, soziale Erinnerung, Methodologie sowie Fragen der inter- und transdisziplinären Zusammenarbeit. Sie ist Initiatorin und Sprecherin der Ad-hoc-Gruppe Wissenschaftskommunikation in der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) sowie Vice-Head der Section »Mediated Communication, Public Opinion and Society« in der International Association for Media and Communication Research (IAMCR).

Gesamtleitung:
Prof. Dr. Henning Hopf, Prof. Dr. Herbert Oberbeck, TU Braunschweig

Die Ringvorlesung wendet sich ausdrücklich auch an interessierte Bürger der Region.

Weitere Informationen unter
www.tu-braunschweig.de/Medien-DB/presse/flyer/ringvorlesung_2013_14.pdf