30.09.2013 | Presseinformationen:

Nanoantennen: Aus der Forschung in die Anwendung Europäischer Forschungsrat vergibt Proof-of-Concept Grant an Prof. Philip Tinnefeld - Zusatzförderung zum ERC Starting Grant

Der Braunschweiger Physiko-Chemiker Prof. Dr. Philip Tinnefeld erhält zusätzlich zur Förderung durch den renommierten ERC Starting Grant eine Förderung von 150.000 €. Mit diesem Geld kann seine Forschergruppe nun den Nachweis (Proof-of-Concept) erbringen, dass eine aus dem ERC geförderten Forschungsvorhaben resultierende Idee Innovationspotenzial besitzt. Das Ziel der Förderung besteht darin, die Wissenschaftler beim Transfer ihrer Forschungsarbeit in die Anwendung zu unterstützen. Sie können damit ein „Paket“ schnüren, das sie Risikokapitalanlegern oder Unternehmen vorstellen können, die möglicherweise an einer Investition in die neue Technologie interessiert und bereit sind, diese durch die erste Vermarktungsphase zu führen.

Im Rahmen der EU Förderung hat das Team um Prof. Tinnefeld sogenannte Nanoantennen entwickelt. Mit ihnen können winzigste Fluoreszenzsignale drastisch verstärkt werden. Diese patentierten Nanoantennen haben ein besonderes Anwendungspotenzial in der molekularen Diagnostik. Dabei geht es darum, Krankheiten wie zum Beispiel Chlamydieninfektionen direkter, einfacher und günstiger nachweisen zu können.

Philip Tinnefeld leitet die Arbeitsgruppe NanoBioSciences am Institut für Physikalische und Theoretische Chemie der Technischen Universität Braunschweig. Er ist der erste Empfänger dieser seit 2011 ausgeschriebenen Förderungslinie an der TU Braunschweig.

Unsere Presseinformation zur Entwicklung der Nanoantennen finden Sie unter
http://presse.rz.tu-bs.de/presseinformationen/?p=4317

 

Kontakt:
Prof. Dr. Philip Tinnefeld
Biophysikalische Chemie – NanoBioSciences
Institut für Physikalische und Theoretische Chemie
Technische Universität Braunschweig
Hans-Sommer-Str. 10
38106 Braunschweig
Tel: +49 531 391 5330
Fax: +49 531 391 5334
E-Mail:p.tinnefeld@tu-braunschweig.de
www.tu-braunschweig.de/pci/forschung/tinnefeld