18.07.2017 | Presseinformationen:

Kluge Köpfe mit einem Deutschlandstipendium fördern Stipendiengeber gesucht

Die Technische Universität Braunschweig vergibt jedes Jahr Deutschlandstipendien an begabte und engagierte Studierende. Allein für das Studienjahr 2016 und 2017 erhielten 86 Studierende dadurch eine monatliche Förderung in Höhe von 300 Euro. Damit noch mehr Studierende in den Genuss kommen, wünscht sich die TU Braunschweig für fachungebundene Deutschlandstipendien weitere Stipendiengeber, die für ein Jahr die halbe Stipendiensumme spenden.

Bis zu zwei Drittel der Stipendien, so sieht es das bundesweite Stipendienmodell vor, können fachgebunden vergeben werden, das heißt private Mittelgeber, wie beispielsweise Unternehmen, haben die Möglichkeit, gezielt Studierende eines Studienfaches zu fördern. Kennenlernen werden sich die Stipendiaten und die dazugehörigen Förderer spätestens bei der jährlich stattfindenden feierlichen Übergabe der Stipendienurkunden an der TU Braunschweig. Um die Stipendien ausgeglichen auf die verschiedenen Fakultäten der Universität verteilen zu können, ist es wichtig, auch Stipendien ohne Zweckbindung zu vergeben. So bekommen die begabten Studierenden aller Fachrichtungen die Chance, ein Deutschlandstipendium zu erhalten. Genau für diese freien Stipendien  wünscht sich Luisa Goldgräbe, die Koordinatorin des Deutschlandstipendiums an der TU Braunschweig, mehr Förderer, auch gern private Mittelgeber, Stiftungen oder Vereine.

„Für die 466 Studierenden, die in den letzten sechs Jahren an unserer Universität ein Deutschlandstipendium erhalten haben, ist dies Anerkennung für ihre Studienleistungen und Ansporn zugleich“, so die TU-Präsidentin Prof. Anke Kaysser-Pyzalla. „Von dem Netzwerk, das sich zwischen den Förderern und den Stipendiaten seither gebildet hat, profitieren alle Seiten. Der Austausch bringt Motivation, neue Ideen und langfristige Kontakte. Werden auch Sie als Förderer Teil dieses Netzwerks. Das Deutschlandstipendium und unser bewährtes Konzept machen es Ihnen leicht.“

Dass es sich bei den Deutschlandstipendien um ein erfolgreiches Modell der Begabtenförderung handelt, und neben der Anerkennung eine finanzielle und ideelle Förderung darstellt, zeigen die Stimmen von Deutschlandstipendiaten an der TU Braunschweig:

Der Student Tim Schneegans studiert aktuell an der TU Braunschweig Psychologie und erhält seit dem letzten Wintersemester das Deutschlandstipendium: „Das Deutschlandstipendium ist für mich nicht nur eine finanzielle Hilfe, sondern auch eine Wertschätzung für meine Arbeit. Sowohl an der TU als auch in meinem Auslandssemester in Süd-Korea konnte ich wertvolle Erfahrungen für mein Studium sammeln, und mich an Herausforderungen austesten. Das bedeutet nicht nur, für die Klausuren zu büffeln, sondern auch zu sehen, wie ich mit dem Gelernten das Zusammenleben von Menschen außerhalb des Hörsaals mitgestalten kann. Ohne eine Förderung wäre mir ein so weiter Blick über den Tellerrand verwehrt geblieben.“